Show Less
Restricted access

Simpliciana

Schriften der Grimmelshausen-Gesellschaft- XXXVII. Jahrgang / 2015

Series:

Dieser Jahrgangsband der Simpliciana enthält elf Vorträge, die während der Tagung zum Thema Grimmelshausens Der seltzame Springinsfeld Mitte Juni 2015 in Oberkirch und Renchen gehalten wurden. Sieben weitere Beiträge ergänzen das neue Jahrbuch. Die Rubrik «Rezensionen und Hinweise auf Bücher» bietet Besprechungen von Neuerscheinungen zum simplicianischen Erzähler, zu anderen Autoren und zur Literatur- und Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit.
Show Summary Details
Restricted access

„Nun Rabbi Mauschele/ wie wirds bey dir?“ Antijüdische Stereotype in Grimmelshausens Rathstübel Plutonis

Extract



Der Autor Grimmelshausen hat Figuren geschaffen, die aus ihrer marginalisierten gesellschaftlichen Position jenseits der Ständegesellschaft heraus in der Literatur des 17. Jahrhunderts sonst eher selten als Hauptfiguren auftreten. So ist beispielsweise eine Prostituierte Protagonistin eines Romans und auch jüdische Figuren spielen zumindest Nebenrollen, anhand derer Grimmelshausen seine satirisch verschlüsselte „Skepsis gegenüber allen sozialen Normen und Urteilen“1 zum Ausdruck bringt. Grimmelshausens Judenbild erscheint progressiv, unterliegen seine Jüdinnen und Juden doch, wie alle seine Figuren, zuallererst der Grundannahme der Wahnbefangenheit aller Menschen.2 So sind in ihrer Fehlbarkeit alle Menschen gleich, was verschiedene Forschungspositionen zu der Annahme verleitet, „Grimmelshausens Werk [böte] ein Plädoyer gegen religiöse Vorurteile und für religiöse Toleranz.“3

In der Schrift RATHSTÜBEL PLUTONIS Oder KUNST REICH ZU WERDEN4 aus dem Jahr 1672 versammeln sich vierzehn Personen, um scheinbar unabhängig von ihrer ständischen Stellung, ihrer Religion oder ihrem Geschlecht einen angeblich „herrschaftsfreien, freimütigen Dis ← 347 | 348 → kurs“5 zu führen. Dass der Jude Aron daran teilnimmt und am Ende sogar zum Essen bleibt, unterstreicht den Eindruck, er sei mehr oder minder akzeptierter Teil der Gruppe. Die Möglichkeit dazu schafft der Autor durch den formalen Rahmen des Gesprächspiels, das die Unterhaltung in ihrer Regelgeleitetheit über die Ständegrenzen erhebt. Die Auseinandersetzung mit dem Rathstübel Plutonis innerhalb der Grimmelshausenforschung ist insgesamt überschaubar und auch das Judenbild des Satirikers wird in den meisten Fällen anhand jüdischer Figuren in anderen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.