Show Less
Restricted access

Schweizer Jahrbuch für Musikwissenschaft- Annales Suisses de Musicologie- Annuario Svizzero di Musicologia

Neue Folge / Nouvelle Série / Nuova Serie- 33 (2013)- Redaktion / Rédaction / Redazione: Luca Zoppelli

Series:

Der 33. Band des Schweizer Jahrbuchs für Musikwissenschaft vereint Studien von Wissenschaftlern an Schweizer Hochschulen mit einigen Beiträgen aus der internationalen Forschungslandschaft. Mit dabei sind auch zwei Artikel aus der Feder junger Forscher, die kürzlich ihre Ausbildung an Schweizer Hochschulen abgeschlossen haben. Damit kann ein breites Spektrum an Interessen und Gegenständen berücksichtigt werden.
Die Artikel von Föllmi, Fahrenkämper und Vincent bieten Überlegungen und Erkenntnisse philologischen, archivalischen und historischen Charakters über drei Persönlichkeiten der schweizerischen Kulturgeschichte der letzten drei Jahrhunderte und deren Wirkungskontexte. Sie beleuchten die Komplexität ihrer Beziehungen zu politischen und sozialen Umfeldern in den europäischen Metropolen. Die Studien von Ahrend und Roccatagliati sind auf Forschungsinitiativen zurückzuführen, die von Schweizer Universitäten gefördert sind. Schliesslich entstammen die bedeutenden archivalischen und philologischen Beiträge von Lucentini und Zitellini. Dal Molin, Dotto und Girardi unterstützen mit ihren Beiträgen die anderen, für dieses Heft wesentlichen Themen: das 20. Jh., die Erscheinungsformen des Kompositionsprozesses im Musiktheater – vornehmlich dem Italienischen – und die Reflexion über Quellen, selbst wenn es sich nicht nur um ausdrücklich musikalische handelt.
Show Summary Details
Restricted access

Notes for Contributors

Extract



Schweizer Jahrbuch für Musikwissenschaft / Annales Suisses de Musicologie / Annuario Svizzero di Musicologia

Contributions should be submitted (in German, French, Italian or English) as .word, .pages or .rtf files. Musical examples and illustrations should be submitted as separate files: Musical examples as Finale (preferred) or Sibelius files, illustrations as .tiff or .jpeg files, with a resolution of at least 300 dpi. Please include an abstract in English (150–200 words) and a short biography (100–150 words) with your submission.

Please mark carefully where the music examples and illustrations are to be inserted in the main text, and provide a caption for each one. Use “ ” or « » marks for direct quotations, italics for the titles of works, quotation marks for the titles of numbers, movements or sections within works (ex: Giulio Cesare, «Ombra del gran Pompeo»). When quoting a source in a different language from that of the contribution, provide the original language quotation in the text, and the translation in the footnote. Pitches are to be indicated with octave markings (according to the usual system in each language). The first reference to a person should always include the first name (both in the main text and the footnotes).

Bibliographic citations should always appear in full the first time; for further references to the same work only the family name of the author and the title beginning are required; in the case of immediately subsequent footnotes, standard abbreviations are to be...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.