Show Less
Restricted access

Simpliciana

Schriften der Grimmelshausen-Gesellschaft- XXXV. Jahrgang / 2013

Series:

In Band 35 (2013) der Simpliciana werden sechzehn Vorträge veröffentlicht, die während einer Tagung mit dem Rahmenthema «Der Teutsche Michel. Kulturpatriotismus und Sprachverhalten im Werk Grimmelshausens und in der oberrheinischen Literatur der Frühen Neuzeit» Mitte Juni 2013 in Oberkirch und Renchen gehalten wurden. Darüber hinaus erscheinen in diesem Jahrbuch drei weitere Beiträge zum Werk des simplicianischen Autors und ein Aufsatz zum Fortleben der Figur des deutschen Michels in Karikatur und Volkskunde in Böhmen. Der Rezensionsteil berichtet wie gewohnt über Neuerscheinungen zu Grimmelshausen und zur Literatur und Kultur der Frühen Neuzeit.
Show Summary Details
Restricted access

Horst Bredekamp: Leibniz und die Revolution der Gartenkunst. Herrenhausen, Versailles und die Philosophie der Blätter. (Torsten Menkhaus)

Extract

Horst Bredekamp: Leibniz und die Revolution der Gartenkunst. Herrenhausen, Versailles und die Philosophie der Blätter. Berlin: Verlag Klaus Wagenbach 2012 (Kleine kulturwissenschaftliche Bibliothek 83). 165 S., zahlr. Abb.

Der Verlag Klaus Wagenbach produziert seit vielen Jahren drucktechnisch-typografisch und haptisch sehr schöne Bücher, doch auch die Inhalte wissen zu überzeugen, wie sich an Horst Bredekamps Leibniz und die Revolution der Gartenkunst. Herrenhausen, Versailles und die Philosophie der Blätter zeigen lässt. Der Autor, von Hause aus Kunsthistoriker, stellt in seinem Buch vor, wie der Rationalismus, hier speziell Gottfried Wilhelm Leibniz’ Philosophie, verschiedene Impulse zur Komposition bzw. Anlage eines Barockgartens gab.

Im 1. Kapitel erfährt der Leser von den Plänen und Wünschen der Protagonisten. Hier sind zu nennen Herzogin Sophie von Hannover, deren Tochter Sophie Charlotte, die spätere Frau Friedrich I. von Preußen und Gottfried Wilhelm Leibniz, der zeitlebens ein guter Freund der Herzogin Sophie gewesen ist. Die Schloss- und Gartenanlage von Hannover-Herrenhausen wurde ab 1676 in verschiedenen Etappen ausgebaut. Impulsgeberin war ab 1680 die Herzogin, Leibniz konnte persönlich viele Ideen für die Erweiterung einbringen. Aber auch die Berufung des Franzosen Martin Charbonnier zum Chefgärtner im Jahr 1685 führte zu Erweiterungen der Anlage. Bredekamp informiert sehr detailliert über die einzelnen Ausbaustufen und Veränderungen des Gartens durch zwei Jahrhunderte, ferner illustriert er kenntnisreich die Gesamtdisposition von Herrenhausen und schreibt auch Interessantes zum Beginn der Forschung durch Udo von Alvensleben im frühen 20. Jahrhundert. Das...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.