Show Less
Restricted access

Studien zur «Biblia pauperum»

Series:

Edited By Hanna Wimmer, Malena Ratzke and Bruno Reudenbach

Die Handschriften der um die Mitte des 13. Jahrhunderts entstandenen Bibelbearbeitung, die als Biblia pauperum bezeichnet wird, enthalten nicht einen fortlaufenden Text, sondern eine Folge von Bildern alt- und neutestamentlicher Ereignisse, die mit biblischen und exegetischen Texten kombiniert sind. Die «Studien zur Biblia pauperum» befassen sich mit dem allgemeinen Anlagekonzept dieser typologisch angelegten Folge, vor allem aber mit einer Analyse der Seitendispositionen und der damit immer wieder neu organisierten Anordnung von Bildern und Texten sowie mit der exemplarisch an einer Handschrift untersuchten Praxis des Umschreibens und Weiterbearbeitens der Texte. Die damit vorgeführte Vielfalt an Erscheinungsformen und das darin erkennbare kreative Potenzial verbieten es, die Geschichte der Biblia pauperum wie bisher als Abkehr von einem verbindlichen Ursprungskonzept und als Verfallsgeschichte zu lesen. Vielmehr wird in diesen Studien die handschriftliche Überlieferungsgeschichte als ein dynamischer Prozess permanenter Neugestaltung und -interpretation erkennbar.
Show Summary Details
Restricted access

Bibliographie

Extract



Angenendt, Arnold: Geschichte der Religiosität im Mittelalter, Darmstadt 1997.

Arnulf, Arwed: Studien zum Klosterneuburger Ambo und den theologischen Quellen bildlicher Typologien von der Spätantike bis 1200, in: Wiener Jahrbuch für Kunstgeschichte 48 (1995), S. 9–41.

Augustinus: De civitate Dei, Libri XI–XXII, hrsg. v. A. Kalb und B. Dombart, Turnhout 1955.

Baisch, Martin: Textkritik als Problem der Kulturwissenschaft. Tristan-Lektüren, Berlin u. a. 2006 (Trends in medieval philology, 9).

Bartelink, Gerard: Die Rolle der Bibel in den asketischen Kreisen des vierten und fünften Jahrhunderts, in: The Impact of Scripture in Early Christianity, hrsg. v. J. den Boeft und M. L. van Poll-van de Lisdonk, Leiden 1999 (Supplements to Vigiliae Christianae, 44).

Beil, Ulrich Johannes: Vom Typos zur Typologie. Ansätze figurativen Denkens bei Paulus, in: Figura. Dynamiken der Zeiten und Zeichen im Mittelalter, hrsg. v. Christian Kiening und Katharina Mertens Fleury, Würzburg 2013, S. 21–49.

Bein, Thomas: Zum Verhältnis von Autor-Text und Redaktor- (bzw. Schreiber-)Text in mittelhochdeutschen Lyrikhandschriften, in: Autoren und Redaktoren als Editoren, hrsg. v. Jochen Golz, Tübingen 2008 (Beihefte zu Editio, 29), S. 3–17.

Biblia pauperum: Nach dem einzigen Exemplare in 50 Darstellungen (früher in Wolfenbüttel, jetzt in der Bibliothèque nationale), hrsg. v. Paul Heitz, mit einer Einleitung über die Entstehung und Entwicklung der Biblia pauperum unter bes. Berücksichtigung der uns erhaltenen Handschriften v. Wilhelm Ludwig Schreiber,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.