Show Less
Restricted access

CIUTI-Forum 2013

Facing the World’s New Challenges. The Role of T & I in Providing Integrated Efficient and Sustainable Solutions

Edited By Martin Forstner, Nikolai K. Garbovskiy and Hannelore Lee-Jahnke

The proceedings of the CIUTI FORUM 2013 outline in five chapters the different perspectives of sustainable language policies, role of translators and interpreters and the challenges they face on the globalized market. Such as new global partnerships between Universities and Organizations and transcultural negociations with a special case study of US-Latinos.
A special section of this book is dedicated to training and research issues, which have to handle the difficult task of preparing students for the globalized and changing market on the one hand, and showing research directions permitting new approaches to highly sustainable training methods and curriculum development. On the other hand, the delicate question is raised whether multilingualism in language training is a drawback for translation didacts.
This book contains contributions in English, French and German.
Show Summary Details
Restricted access

Lust verkürzt den Weg: Shakespeare und die Ausbildung im Dolmetschen: Dörte Andres

Extract

Bereits im Jahr 1990 hat Angela Gringiani im Rahmen des Round Table on Interpretation Research in Triest das Thema Motivation und ihre Relevanz in der Ausbildung von Dolmetschern2 behandelt. Doch erst seit Anfang 2000 haben Persönlichkeitsuntersuchungen bzw. Untersuchungen zu soft skills und deren Rolle bei der Eignungsfeststellung sowie im Zusammenhang mit einem erfolgreichen Absolvieren der Dolmetscherausbildung an Bedeutung gewonnen. Die vorhandenen Einzeluntersuchungen (vgl. Interpreting 2011, Vol. 13 (1)) lassen den Schluss zu, dass soft skills, zu denen Motivation, learning ability, Umgang mit Kritik sowie Feedback gehören, wichtige und ergänzende Faktoren sind, die in der Dolmetscherausbildung relevant sind (vgl. Timarová / Salaets 2011). In Eignungstests finden sie jedoch so gut wie keine Berücksichtigung. Einer der Gründe dafür könnte sein, dass es bisher schlichtweg keine verlässlichen Tests gibt. Auch in der dolmetschdidaktischen Literatur werden soft skills eher stiefmütterlich behandelt.

Dass Leistung in engem Zusammenhang mit Lernumfeld, Fähigkeiten und Fertigkeiten (capacity) sowie Wille (willingness), d. h. der Motivation, eine bestimmte Fertigkeit auf höchstem Niveau zu erwerben, steht, hat die Expertiseforschung seit langem aufgezeigt. Da Höchstleistungen auch im Dolmetschen und bereits in der Dolmetscherausbildung verlangt werden, bietet sich die Übertragung der Erkenntnisse der Expertiseforschung auf das Dolmetschen an und wurde mit unterschiedlicher Akzentsetzung in der Dolmetschforschung ← 181 | 182 → auch bereits praktiziert (vgl. hierzu u. a. Andres 2013, Ericsson 2000/01, Hoffmann 1997, Moser-Mercer 2008). Auch Barbara Moser-Mercer (2008) hat sich mit der Wechselbeziehung zwischen Motivation und Leistung auseinandergesetzt und kommt zu...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.