Show Less
Restricted access

Emotionale Dichte und abstrakte Schönheit

Mela Meierhans’ Vokalwerk 1999–2011

Leslie Leon

Die vorliegende Arbeit stellt einen wichtigen Schritt zur systematischen musikwissenschaftlichen Untersuchung von Werk und Arbeitsweise der Komponistin Mela Meierhans dar, deren Schaffen bisher weder erfasst noch erforscht wurde. Dreiundzwanzig Vokalwerke aus der Zeit zwischen 1999 bis 2011 stehen im Mittelpunkt der Untersuchung. Die Kombination von Werkanalyse und Zitaten aus zahlreichen Interviews mit der Komponistin selber und verschiedenen Experten ermöglicht einen differenzierten Blick auf das Werk und den biographischen Kontext.
Vielfältige, oft interdisziplinär angelegte Impulse aus Literatur, Bildender Kunst, Film, Tanz und Architektur prägen die Arbeit der international tätigen Künstlerin mit Schweizer Herkunft. Die Verbindung von «emotionaler Dichte und abstrakter Schönheit» stellt ein ästhetisches Ideal der Komponistin dar und beeinflusst Mela Meierhans’ gesamtes kompositorisches Schaffen.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Mela Meierhans ist eine der bekanntesten zeitgenössischen Komponistinnen der Schweiz der mittleren Generation mit internationalem Erfolg. Zahlreiche Festival-Einladungen und Kompositionsaufträge von Orchestern und Ensembles zeugen davon. Ihr Schaffen ist durch vielfältige, oft interdisziplinär angelegte Impulse geprägt, die aus der Zusammenarbeit mit KünstlerInnen aus Literatur, Bildender Kunst, Film, Tanz und Architektur entstehen. Die vorliegende Arbeit ist intendiert als eine systematische musikwissenschaftliche Untersuchung von Werk und Arbeitsweise der 1961 geborenen Schweizer Komponistin, deren Schaffen bisher weder erfasst noch erforscht wurde.

Die Faszination für Mela Meierhans’ Werk entstand für mich zunächst über dessen Interpretation. Seit 1999 habe ich mich kontinuierlich als Sängerin mit den Werken der Komponistin beschäftigt und einige davon uraufgeführt. Diese Perspektive färbt meine Rolle im Forschungsprozess für eine Arbeit, die sich auf diese Weise als Verknüpfung von musikalischer Praxis und musikwissenschaftlicher Forschung versteht. Mein Interesse gilt einem Werk, welches in diesem Sinne besonders bemerkenswert ist: Im Zeitraum von 1999 bis 2011 entstanden fast ausschließlich Vokalkompositionen. Diese weisen ein differenziertes vokales und kompositorisches Konzept vor und stellen einen zentralen Teil des Gesamtschaffens der Komponistin dar.

Der Schlüssel zum Verständnis des Werkes von Mela Meierhans liegt bei zwei Themenbereichen, die in ihrem Schaffen eine zentrale Position einnehmen: Für die Vokalkompositionen einerseits stehen Fragen zum Umgang mit Text und Stimme, zu Einsatzmöglichkeiten und künstlerischen Konsequenzen verschiedener Textvertonungsstrategien im Mittelpunkt. Sie sind beeinflusst von ästhetischen Überlegungen und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.