Show Less

Wissen als Gut

Ein Beitrag zur Grundlegung der sozialen Erkenntnistheorie

Series:

Rainer Kamber

In der orthodoxen erkenntnistheoretischen Tradition ist der Begriff des Wissens mit dem der Wahrheit verknüpft und Wissen wird in hohem Masse individualistisch konzipiert. Individualistisch heisst, dass Wissen nicht von einem epistemischen Subjekt zum anderen weitergegeben werden kann. Die traditionellen Quellen des Wissens sind die Wahrnehmung, die Erinnerung und die Schlussfähigkeit und nur Wissensansprüche auf diesen Grundlagen gelten überhaupt als evaluationsfähig. Dadurch macht sich die orthodoxe Tradition vulnerabel für Skeptizismus und epistemische Paradoxien. In der vorliegenden Arbeit zeichnet der Autor die wesentlichen Linien der erkenntnistheoretischen
Orthodoxie im Zusammenhang mit der Zeugenschaft nach und diskutiert die gewichtigen Einwände gegen die entsprechenden Doktrinen. Auf der Grundlage einer neuartigen Gütertheorie des Wissens zeigt der Autor, inwiefern nicht bloss Zeugenschaft, sondern auch die klassischen erkenntnistheoretischen Kategorien wie Rechtfertigung und Berechtigung sozialen Gehalt haben.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2. Bibliographie der sozialwissenschaftlichen und kriminologischen Literatur in Kapitel 2 291

Extract

291 2. Bibliographie der sozialwissenschaftlichen und kriminologischen Literatur in Kapitel 2 Agar, Michael H. (1980); The Professional Stranger: An Informal Intro- duction to Ethnography, Orlando: Academic Press. Atteslander, Peter/Kopp, Manfred (1999); „Befragung“, in: E. Roth/K. Heidenreich/H. Holling (Hg.), Sozialwissenschaftliche Methoden. Lehr- und Handbuch für Forschung und Praxis, 5. Auflage, Mün- chen etc.: R. Oldenbourg Verlag, S. 146-174. Becker, Howard S. (1981); Exploring Society Photographically, Evans- ton: Northwestern University, Mary and Leigh Block Gallery. Blalock, Hubert M. (1968); „The Measurement Problem. A Gap Be- tween the Languages of Theory and Research“, in: H. M. Blalock/A. B. Blalock (Hg.), Methodology in Social Research, New York: McGraw-Hill, S. 5-27. Blumer, Herbert (1969); Symbolic Interactionism, Englewood Cliffs: Prentice-Hall. – (1999 [1954]); „What is Wrong With Social Theory?“, in: A. Bry- man/R.G. Burgess (Hg.), S. 25-24. Booth, Charles (1865); Life and Labour of the People in London, Lon- don: Macmillan. Bryman, Alan (1999 [1988]); „The Debate about Quantitative and Quali- tative Research“, in: A. Bryman/R.G. Burgess (Hg.), S. 35-69. Bryman, Alan/Burgess, Robert G. (Hg. 1999); Qualitative Research, Bd. 1, London: Sage Publications. Burgess, Rober G. (1999 [1985]); „In the Company of Teachers; Key Informants and the Study of a Comprehensive School“, in: A. Bry- man/R.G. Burgess (Hg.), S. 35-69. Cestaro, Victor L./Dollins, Andrew B. (1994); „An Analysis of Voice Responses for the Detection of Deception“, Report No. DoDPI94-R- 0001, Ft. McClellan: Department of Defense Polygraph Institute. – (1996); „A Comparison Between Decision Accuracy Rates Obtained Using the Polygraph Instrument and the Computer Voice Stress 292...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.