Show Less

Die DDR in den deutsch-französischen Beziehungen

Series:

Edited By Anne Kwaschik and Ulrich Pfeil

Wer heute über die deutsch-französischen Beziehungen nach 1945 spricht, denkt in der Regel an den Élysée-Vertrag, das Deutsch-Französische Jugendwerk und die (bundes)deutsch-französische Aussöhnung. Vergessen wird dabei häufig, dass auch die DDR bis zu ihrem Ende 1990 Beziehungen verschiedenster Art zu Frankreich unterhielt. Ihre Spezifika stehen im Mittelpunkt dieses Bandes, der nicht nur neue Einsichten in die DDR-Frankreichpolitik bietet, sondern zugleich den Ort beider deutscher Staaten in der französischen Deutschlandpolitik beleuchtet. Von besonderem Interesse für die Forschung sind gerade die in diesem Band vertretenen mikrohistorischen Studien sowie die Analysen literarischer Transfer- und Austauschprozesse über den Eisernen Vorhang hinweg, die unsere Kenntnisse über diese «anderen» deutsch-französischen Beziehungen wesentlich erweitern. Wer nach den deutsch-französischen Beziehungen nach 1945 fragt, wird – so zeigen die internationalen Beiträge in ihrer thematischen Vielfalt – sowohl auf politischer Ebene als auch in den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur auf ein spannungsreiches deutsch-deutsch-französisches Dreiecksverhältnis treffen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Die Autoren / Les auteurs

Extract

BADALASSI, Nicolas, né en 1983, ATER en histoire contemporaine à l’Université de Nice – Sophia Antipolis ; Publications: Adieu Yalta ? La France, la détente et les origines de la Conférence sur la Sécurité et la Coopération en Europe, 1965-1975, thèse de doctorat dirigée par Frédéric Bozo et soutenue en décembre 2011 à l’Université Sorbonne Nouvelle – Paris III ; « Sea and Détente in Helsinki. The Mediterranean Stake of the CSCE, 1972-1975 », in: Elena Calandri, Daniele Caviglia, Antonio Varsori (éds.), Détente in Cold War Europe. Politics and Diplomacy in the Mediterranean and the Middle East, I.B.Tauris, Londres, 2012; « Centre, périphérie, pôle et réseau : constantes et changements » et « Etre un centre ou ne pas être. L’exemple de la France du général de Gaulle, 1958-1969 », in : Traian Sandu, Judith Maar et Patrick Renaud (éds.), Ouest-Est : dynamiques centre-périphérie entre les deux moitiés du continent. Des regards interdisciplinaires, collection « cahiers de la Nouvelle Europe », Paris, L’Harmattan, 2011. BIBERT, Alexandre, né en 1983, Doctorant auprès de l’université de Strasbourg et de la Humboldt-Universität zu Berlin, Sujet de thèse : Les relations syndicales franco-allemandes (France, RDA, RFA) entre 1949 et 1973 ; Publication: « Schadensbegrenzung oder be- grenzter Schaden? Die Beziehungen zwischen dem Freien Deut- schen Gewerkschaftsbund und der französischen Confédération générale du Travail infolge der Niederschlagung des Prager Früh- lings », in: Arnd Bauerkämper, Francesco Di Palma (éds.), Bruderpar- teien jenseits des Eisernen Vorhangs. Die Beziehungen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.