Show Less

August Rauschenbusch (1816-1899)

Ein Pionier der deutschen Baptisten in Nordamerika

Series:

Andreas Schumacher

Der vorliegende Band der Reihe «New German-American Studies» erörtert anhand der Lebensgeschichte des gebürtigen Westfalen August Rauschenbusch und unter Anwendung gängiger Methoden der deutsch-amerikanischen und transatlantischen Geschichtsschreibung das Schicksal eines deutschen Amerikaauswanderers im 19. Jahrhundert. August Rauschenbusch migrierte 1846 als protestantischer Missionar nach Missouri und hatte später eine angesehene Stellung als Professor und Ausbilder von Predigern an einem deutschsprachigen theologischen Seminar im Staat New York inne.
Der Verfasser rückt durch seine Untersuchung der Biographie eines deutschen Theologen und Einzelauswanderers in den USA heute vergessene oder bisher weitgehend vernachlässigte Forschungsfelder deutsch-amerikanischer Geschichte wieder ins Bewusstsein.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

8. Die Taufe: Der Gläubige wird Baptist (1850) 109

Extract

Kapitel 8 Die Taufe: Der Gläubige wird Baptist (1850) 8.1. Glaube und Lehre der Baptisten Nordamerikas Die Baptisten betonen die persönliche Beziehung zwischen dem Gläubigen und Gott, wobei das eigene Gewissen als Richtschnur in Bezug auf alles Religiöse dient. Dieses Individualerleben des christlichen Glaubens ist ein Kernstück der baptistischen Lehre. Ihre religiösen Erlebnisse und Erfahrungen sollen die jeweiligen Gläubigen aber keinesfalls für sich behalten, sondern durchaus innerhalb der Gemeinschaft mit anderen teilen – was auch geschieht. Auch wenn die verschiedenen baptistischen Gemeinden, die kongregationalistisch organisiert sind, sich in religiösen, dogmatischen und organisatorischen Fragen regelmäßig austauschen, gibt es kein Kirchenübergreifendes, allgemein gültiges Dogma aller Baptisten. Dennoch lassen sich als allen Baptisten gemeinsamen Glaubensgrundsätze die nachfolgenden benennen: Taufe und Abendmahl1. Absolute Autorität der Heiligen Schrift in Glaubensfragen2. Persönliche Beziehung des Gläubigen mit Gott3. Religiöse Freiheit (Toleranz)4. Gewissensfreiheit5. Kongregationalistisches Organisationsprinzip (Unabhängigkeit 6. der Einzelkirchen) Regeneration als Voraussetzung zur Taufe (innere Bekehrung, 7. change of heart) Gläubigentaufe durch Untertauchen (Ablehnung der Kindertaufe)8. Verkündigung des Evangeliums und Mission9. 110 Kapitel 8 Die amerikanischen Baptisten teilten mit den anderen protestantischen Denominationen die Idee einer von Gottes Hand geleiteten Nation, deren Existenz auf einem biblisch begründeten, hohen moralischem Standard fußte. Die landesweite Einrichtung von Lehranstalten seitens der Baptisten – ergänzend zu denen anderer protestantischer Kirchen – hob das Bildungsniveau der Bevölkerung und beschleunigte die Verwirklichung des überkonfessionell geforderten Christlichen Amerikas.1 Über den Ursprung der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.