Show Less
Restricted access

Cultural Contexts and Literary Forms

Essays on Genre

Edited By Goethe Society of India, Chitra Harshvardhan, Rekha Rajan and Madhu Sahni

Genres mutate, disappear, travel through translation and sometimes re-emerge. Traditionally viewed as a classificatory device, the idea of genre has been challenged by anti-genre theoreticians who question the possibility of reading texts merely through a typological framework. The essays in this volume contribute to a transcultural poetics through an engagement with genre, viewing it as neither normative nor inflexible. They investigate historically established genres; genres that transgress conventions as they move between different art forms and cultures; and genres that, whilst seeming to respond to reader expectations, expand and create new communicative spaces. The volume includes not only theoretical considerations of the boundaries and scope of genre but also case studies of science fiction, poetry, aphorism, immigrant writing, filmic adaptation and the role of translation in genre.
This volume is the 2015 Yearbook of the Goethe Society of India.
Show Summary Details
Restricted access

Margit Köves - Spaces, bodies and arts in the work of László Krasznahorkai

Extract

| 9 →

MARGIT KÖVES

Spaces, bodies and arts in the work of László Krasznahorkai

ABSTRACT

Dieser Beitrag setzt sich mit der Dynamik der Umwandlung aus einer Kunstform in eine andere auseinander – aus dem Medium des Prosatexts in einen Film, in ein Gemälde und in eine Statue – sowie dem komplexen Netz, das diese miteinander verbindet. In diesem Zusammenhang wird das Werk von dem zeitgenössischen Schriftsteller László Krasznahorkai (1954–), der sich in den letzten zwei Jahrzehnten als einer der wichtigsten Schriftsteller Ungarns durchgesetzt hat, aufgegriffen. Seine Werke sind in verschiedene Sprachen übersetzt worden. Seine Prosa stellt einen Bezug zu den Künsten und zum Film her. Béla Tarr hat nach den Romanen Sátántangó [Satantango] (1985) und Az ellenállás melankólája [The Melancholy of Resistance] (1989) sowie nach den Kurzgeschichten ‚Damnation‘, ‚The Last Ship‘, ‚The Torino Horse‘ Filme gedreht. In den im Band Seiobo járt odalent [Seiobo down Below] (2008) erschienenen Kurzgeschichten, ‚The Preservation of Buddha‘ und ‚Christo Morto‘, bezieht sich die Handlung auf eine Statue in Japan und auf ein Gemälde in Venedig. Animalinside (2010) befasst sich mit einer Reihe von vierzehn Gemälden des Malers Max Neumann, die im Text von Krasznahorkai eingefügt sind. Dieser Beitrag setzt sich ferner mit dem Unterschied zwischen der Prosa Krasznahorkais und den Filmen Tarrs auseinander, sowie mit deren unterschiedlichen Behandlung von Zeit und Ort und deren Wirkung auf das Werk.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.