Show Less
Restricted access

Die Darstellung realer Kriege in Comics

Series:

Nina Mahrt

Bilder spielen eine zentrale Rolle in der medialen Inszenierung und Vermittlung von Kriegen. Die Autorin zeigt, wie Comics, die sich realen Kriegen widmen, bekannte Bilder, Handlungsverläufe und Argumentationen nutzen, umdeuten und vor allem auch visuell umsetzen. Dazu analysiert sie sieben Comics auf wiederkehrende Elemente und je individuelle Themen und Ausprägungen. Dieses Vorgehen macht die Analysen der einzelnen Comics vergleichbar und trägt zugleich der Individualität jedes einzelnen Textes Rechnung. Die textstilistisch pragmatische Herangehensweise berücksichtigt als erstes linguistisches Instrumentarium alle Darstellungsmittel des Comics gleichermaßen.

Show Summary Details
Restricted access

6 Vorstellung des Korpus

Extract

6   Vorstellung des Korpus

Seven comics about wars are analyzed in the present study. Their bibliographic (length, history of publication, author) as well as stylistic features (style of drawing and visualization) are described in this chapter. Each comic is classified using the approach developed in the previous chapter.

Für die Analyse wurden insgesamt sieben Comics ausgewählt, die nach der erstellten Klassifikation jeweils einer der vier Gruppen von Comics angehören und in denen Krieg ein zentrales Thema darstellt. Dabei gingen zwei Kriege, der Vietnamkrieg123 und der Bosnienkrieg124, die Gegenstand mehrerer Comics sind, mehrfach in das Korpus ein. So lassen sich durch die Wahl der Themen und der Perspektiven Ähnlichkeiten und Unterschiede besonders deutlich machen. Auch zwischen Darstellungen verschiedener Kriege lassen sich jedoch Parallelen und Differenzen anhand von Gestaltungsmitteln, Motiven oder der Ausgestaltung derselben aufzeigen.

Bei der Auswahl der Comics wurde darauf geachtet, im Rahmen der oben beschriebenen Einschränkungen (5.3 Auswahlbegründung) eine möglichst große Vielfalt von Herangehensweisen an das Thema Krieg zu erhalten. Im Anschluss an die Analysen wird bei der Zusammenstellung der Ergebnisse der Blick auf eine größere Gruppe von Comics erweitert.

Für die Auswahl der Comics wurde die oben ausgeführte Klassifikation herangezogen, um neben inhaltlicher und darstellerischer Vielfalt auch verschiedene Klassen von Comics zu berücksichtigen. Die darstellerische Vielfalt zeigt sich etwa in der Klassifikation der Seitenaufteilung nach Hinkel. Sofern von einzelnen AutorInnen oder Reihen mehrere Arbeiten vorliegen, die sich auf ähnliche...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.