Show Less
Restricted access

Philosophie der Kultur- und Wissensformen

Ernst Cassirer neu lesen

Series:

Edited By Tobias Endres, Pellegrino Favuzzi and Timo Klattenhoff

Das Potenzial der Philosophie Ernst Cassirers ist keinesfalls erschöpft, sondern vielmehr in systematischer, transdisziplinärer und gesellschaftlich relevanter Perspektive anschlussfähig, um Fragestellungen der Gegenwartsphilosophie und der Wissenschaften zu begegnen. Die Cassirer-Rezeption befindet sich in dieser Hinsicht an der Schwelle des Eintritts in eine neue Phase, die im Lichte eines ‚Neulesens‘ sowie einer zunehmend globalen Vernetzung betrachtet werden kann. Von der Wissensforschung und Wahrnehmungstheorie über neue Gebiete symbolischer Formung wie Film, Geld und Virtualität bis zum spannungsreichen Verhältnis zwischen Demokratie und Mythos: Die Beiträge des Bandes verstehen sich als Aktualisierung von Cassirers Philosophie der Kultur- und Wissensformen im 21. Jahrhundert.

Show Summary Details
Restricted access

Peter Remmers - Symbolische Form und Epistemologie filmischer Bewegungsbilder

Extract

| 55 →

Peter Remmers

Symbolische Form und Epistemologie filmischer Bewegungsbilder

Abstract: In the following article it is shown that Cassirer’s theory of symbols can innovatively contribute to recent debates on the concept of representation within the contemporary epistemology of film. Film can thus be considered as a new symbolic form. Finally, film can also be understood as a ‚tool‘ of pointing and hence lead to a revised understanding of the controversial concept of depiction.

Der Ausgangspunkt für den folgenden Einstieg in Cassirers Philosophie der symbolischen Formen ist das Interesse an einer epistemologischen Untersuchung des Films. ‚Epistemologisch‘ meint hier zunächst eine erkenntnismäßige Relevanz in einem sehr weiten Sinne, wobei Erkenntnis nicht auf eine enge Auffassung von Wissen etwa im wissenschaftlichen Verständnis beschränkt werden soll. Es wird also im Folgenden angenommen, dass es eine spezifische Art der Erkenntnis gibt, die durch das Anschauen von Filmen erlangt wird. Entsprechende Fragen ergeben sich beispielsweise im Zusammenhang von philosophischen Filminterpretationen. Denn es gibt inzwischen zwar eine umfangreiche und vielfältige philosophische Literatur zu Werken der Filmkunst, allerdings finden sich in der Filmtheorie nur wenige Versuche, den spezifisch philosophischen Zugang zu Filmen auch methodologisch zu klären.1 Darüber hinaus stellen sich auch außerhalb des im engeren Sinne künstlerischen Feldes epistemologische Fragen – man denke etwa an Fragen zum epistemischen Status von Dokumentarfilmen oder auch von Filmen, die historische Ereignisse nachstellen.2 Ein Ziel des vorliegenden Beitrags besteht also darin, erste Bestimmungen für...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.