Show Less
Restricted access

Politische Online-Kommunikation im kolumbianischen Präsidentschaftswahlkampf 2010

Eine Kritische Diskursanalyse

Series:

Dinah Leschzyk

Welche Rolle spielen soziale Medien in lateinamerikanischen Wahlkämpfen? Wie nutzen Kandidierende Twitter & Co. in ihren Kampagnen? Wodurch zeichnet sich der politische Online-Diskurs aus? Am Beispiel der kolumbianischen Präsidentschaftswahlen 2010 wertet diese Studie die Online-Kampagnen von neun Kandidat_innen aus. Mittels einer Kritischen Diskursanalyse untersucht sie Blogtexte, Facebook-Postings und Tweets als Elemente offizieller Wahlkampfkommunikation. Die Autorin analysiert die Textgestaltung und beleuchtet Positionierungen zu brisanten Themen wie Korruption, Wahlbetrug und Diskriminierung. Ob Online-Kommunikation ein Mittel gegen Politikverdrossenheit sein kann und die Kampagnenteams das Potential sozialer Medien genutzt haben, lässt sich nach der Lektüre dieses Buches beantworten.

Show Summary Details
Restricted access

2 Kritische Diskursanalyse

Extract

Just as even a single sentence has traditionally been seen to imply a whole language, so a single discourse implies a whole society. (Fairclough 2001: 126)

2   Kritische Diskursanalyse

Je nach Positionierung im wissenschaftlichen Gefüge wird ‚Diskursanalyse‘ u. a. als Untersuchungsprogramm, Forschungsperspektive, Methodologie, Methode oder sogar eigenständige Disziplin der discourse studies betrachtet (vgl. Fairclough 2010: 225; Keller 2011a: 9; Keller et al. 2001: 13/135). Jäger (2009: 173) spricht in Bezug auf die Kritische Diskursanalyse (KDA) von einem „Verfahren der Beschreibung von Diskursen […]“, das das Ziel verfolgt, „Möglichkeiten der Kritik und deren Ort aufzuzeigen […]“. Unabhängig von der Einnahme einer dieser Perspektiven ist die Definition von ‚Diskurs‘ von zentraler Bedeutung für das Abstecken des Untersuchungsgegenstands. In Kapitel 2.1 wird das dieser Arbeit zugrundeliegende Diskurskonzept erläutert und die vorgenommene Analyse in einen forschungstheoretischen Rahmen eingeordnet. Dem Diskursverständnis des Soziolinguisten Norman Fairclough (2001: 21) folgend bildet die Bestimmung textueller Besonderheiten einen Teil der Analyse von Diskursen. Kapitel 2.2 stellt vier Arten von ‚Werten‘ vor, die eine präzise Kategorisierung der Eigenschaften von Texten ermöglichen.

In Kapitel 2.3 wird das methodische Vorgehen erläutert, das bei der Untersuchung der Online-Kommunikation im kolumbianischen Präsidentschaftswahlkampf 2010 angewandt wurde. Es handelt sich hierbei um die Methode der Kritischen Diskursanalyse (KDA) nach Fairclough (2001: 21 f.). In drei Analyseschritten werden Texte, die diskursive Praxis und der Kontext, die zusammen den Diskurs bilden, untersucht (Kapitel 2.3.1–2.3.3). Die Darstellung der Methodik nach Fairclough erfolgt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.