Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 – Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 3

Series:

Edited By Jianhua Zhu, Jin Zhao and Michael Szurawitzki

Der Band dokumentiert sprachwissenschaftliche Sektionen des Kongresses der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) in Shanghai 2015. Er beginnt mit den Sektionen ‚Beziehungsgestaltung durch Sprache‘ sowie ‚Diskurs und Politik‘. Daran schließen sich ‚Welche Mündlichkeit, welche Schriftlichkeit? Sprache unter medialen Bedingungen‘ und ‚Die Poetizität der Sprache‘ an. Die Sektionen ‚Diskursbedeutung und Grammatik: Transtextuelle und gesprächsübergreifende Aspekte grammatischer Inventare‘ sowie ‚Kontrastive Textologie‘ beschließen den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Evaluative Sprache am Beispiel deutsch- und englischsprachiger Blogs zu Richard Wagner

Extract



1.       Einführung

Der vorliegende Beitrag gibt einen Einblick in ein Projekt, in dem sprachlich-kommunikative Bewertungsstrategien in zwei Blogs, die sich Person und Werk Richard Wagners widmen, untersucht werden. Es sollen Charakteristika evaluativer Sprache in Rezensionen in a) den neuen Medien b) für die Sprachen Deutsch und Englisch herausgearbeitet werden. Diese werden anschließend im Blick auf die bisherigen Forschungserträge zur bewertenden Rede in Rezensionen in den traditionellen Printmedien verortet.

Im Folgenden werden der Forschungsstand skizziert (2) sowie die im Projekt verwendete Methode erläutert (3). Danach wird das Korpusmaterial vorgestellt (4). Anschließend werden Analysebeispiele präsentiert (5) und die Resultate werden verglichen sowie kommentiert (6).

2.       Forschungsstand

Seit über 30 Jahren besteht ein Interesse der Linguistik für evaluative Sprache. Seit der ersten Veröffentlichung von Zillig (1982) zur bewertenden Rede hat sich die Medienlandschaft stark verändert. Obwohl die Medienlinguistik zahlreiche Aspekte neuer Kommunikationsmittel untersucht hat (cf. Burger/Luginbühl 2014), wurden Blogs aus der linguistischen Sicht kaum untersucht (cf. Fraas/Barczok/Di Gaetano 2006, Moraldo 2007). Gleichzeitig wird in den neuesten Veröffentlichungen (cf. Skog-Södersved/Parry/Szurawitzki 2012, Habscheid 2015) darauf hingewiesen, dass bewertende Sprache, insbesondere in den Neuen Medien, weiter untersucht werden muss.

Die evaluative Sprache in Wagner-Blogs wurde bisher nicht analysiert. Ebenfalls sind mir keine kontrastiven deutsch-englischen Forschungen bewertender Sprache von Blogs bekannt. Dies rechtfertigt mein Vorgehen.

3.       Methode

Es wurde nach geeigneten Blogs gesucht und das Korpusmaterial festgelegt. Danach...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.