Show Less
Restricted access

Development of Other-Regarding Preferences in Children and Adolescents

Katrin John

Other-regarding preferences, hence appreciation of others’ welfare, are mainly culturally transmitted, whereby most of the development takes place in the sensitive period of childhood and adolescence. This work analyzes the development as well as possible influencing factors of other-regarding preferences during this period. To test the hypotheses derived from developmental and socialization aspects, the author conducts a survey measuring altruistic and cooperative preferences for German pupils. Results show that over the age span studied altruism and cooperation are increasingly important. Individual differences show none or only small relationship with measures of other-regarding preferences while differences in school environments are similarly important to age differences.

Show Summary Details
Restricted access

Danksagung

Extract



Diese Dissertation wäre nicht dieselbe ohne die Hilfe und Unterstützung Anderer. An dieser Stelle möchte ich mich daher herzlichst bei Stephan Thomsen für die stets verfügbare und wunderbare Betreuung sowie das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Dank ihm konnte ich außerdem sowohl das Arbeiten an der Universität als auch in einem Wirtschaftsforschungsinstitut kennen lernen.

Mein weiterer Dank geht an meine Kollegen, die mich über die Jahre mit Rat und Tat begleitet haben. Ich danke Hendrik, der mir manche technischen Untiefen erklären konnte, und Tobias, der mit mir den Endspurt angegangen ist. Mit ihnen habe ich auch den Wechsel von Magdeburg nach Hannover durchlebt. Ich danke Mario, Friederike und Pia für die schöne gemeinsame Zeit am NIW und für alle Fragen, Diskussionen und den Humor. Ein besonderer Dank gilt auch allen, die mich bei der Vorbereitung und Durchführung der Experimente unterstützt haben.

Ich danke meinen Eltern, die mich in meinem Weg stets ermuntert haben. Und schließlich danke ich meinem Mann, Benjamin, der alle Höhen und Tiefen mitgetragen hat und immer für mich da war, sowie meinen Kindern, die mich davor bewahrt haben zuviel über die Dissertation nachzudenken.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.