Show Less
Restricted access

Die Schriftstellerin Zhang Ailing und ihre Studien und Kommentare zum Roman «Der Traum der roten Kammer»

Hangkun Strian

Der Traum der roten Kammer (Hongloumeng) gehört zu den vier Klassikern der chinesischen Literatur und ist heute noch ein lebendiger Bestandteil der chinesischen Kultur. Seit seiner Veröffentlichung im 18. Jahrhundert haben sich Wissenschaftler aus China und der ganzen Welt mit diesem Werk beschäftigt.

Dieses Buch thematisiert die intensive Auseinandersetzung der chinesischen Schriftstellerin Zhang Ailing mit dem Klassiker in ihrem Spätwerk Albtraum der roten Kammer (Hongloumengyan). Mithilfe der Theorien der écriture féminine, des Poststrukturalismus und der kulturellen Identität diskutiert die Untersuchung, ob Zhang Ailings Analyse die ungelösten Fragen der Hongloumeng-Forschung beantworten kann.

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort von Dr. Frédéric Krumbein zur sozialwissenschaftlichen Bedeutung

Extract



In ihrer Dissertation untersucht Hangkun Strian das Buch Albtraum der roten Kammer von Zhang Ailing. Zhang ist die berühmteste chinesische Schriftstellerin des 20. Jahrhunderts und hat den bekanntesten Roman des klassischen Chinas, den Traum der roten Kammer, intensiv erforscht: Die Ergebnisse ihrer Untersuchung von Cao Xueqins Meisterwerk aus dem 18. Jahrhundert präsentiert Zhang im Albtraum.

Hangkun Strian zeigt eindrucksvoll, wie Zhang in ihrer Analyse neue Erkenntnisse über den Traum der roten Kammer zutage befördert. Zhang Ailing hat zehn Jahre ihres Lebens an dem Albtraum der roten Kammer geschrieben – die lange Zeit war ein Grund für die Wahl des Titels – und bereits seit ihrer frühen Kindheit den Traum der roten Kammer etliche Male gelesen. Sie entdeckte dabei immer wieder neue Details in Stil und Inhalt des Romans. Mit 14 Jahren verfasste sie sogar selbst eine Nacherzählung des Traums.

Cao Xueqins Traum bot Zhang eine Fülle von Ideen für ihre eigenen Schriften: Ihre Untersuchung des Traums sah sie selbst als das Begleichen einer „Schuld“ gegenüber Cao, als Dank für die Inspiration und auch den Halt, den ihr der Roman in ihrem einsamen Exil in den USA gab. Umso verwunderlicher ist es, dass ihre eigene Analyse des Traums bislang so wenig untersucht wurde. Durch Hangkun Strians tiefgehende und kenntnisreiche Analyse des Albtraums verstehen wir nicht nur den Traum der roten Kammer, wie seine Figuren, seine Autorenschaft und seinen historischen Hintergrund, besser, sondern auch Zhang Ailings literarisches Gesamtwerk...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.