Show Less
Restricted access

Sprachliche Strategien der Überzeugung

Metaphern des revolutionären Diskurses, dargestellt am Beispiel Olympe de Gouges’

Series:

Isabelle Catherine Mensel

Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Untersuchung der Metaphernprogramme der engagierten Autorin Olympe de Gouges (1748–1793). Diese Studie analysiert mit der Metapher eines der zentralen sprachlichen Mittel, die während des regen politischen Diskurses rund um die Französische Revolution bei der Vermittlung politisch-sozialer Programme eingesetzt wurden. Das Korpus basiert auf nicht-fiktionalen, für den Revolutionsdiskurs prototypischen Textsorten aus dem Zeitraum 1786–1793. Die Untersuchung kombiniert interaktionstheoretische, textfunktionale sowie pragmatisch-kognitive Ansätze und liefert Erkenntnisse zu vermittelten Inhalten, Funktionen und Wirkungen von Metaphern in politischen Texten.

Show Summary Details
Restricted access

Anhang S 27: Metaphern aus dem Bildspendebereich ‘Sinneswahrnehmungen’

Extract

Untergruppe: Körperbezeichnungen

(1016) […] les femmes seront-elles toujours isolés les unes des autres, et ne feront-elles jamais corps avec la société ? (Gouges, 1792, Lettres reine, 11s.)

Untergruppe: Körperteile

(1017) Peuple Français, apprends que les plus ardens à la destruction de la royauté, n’étoient ni patriotes ni républicains : ils servoient leurs projets & non tes intérêts : mais qu’ils frémissent ! tes yeux une fois décillés, tu demanderas leur punition au sénat français […]. (Gouges, 1792, Quichotte, 15)

(1018) Une main divine semble répandre par tout l’appanage [sic] de l’homme, la liberté ; […]. (Gouges, 1791, Droits, 21) [kursive Hervorh. i. Orig.]

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.