Show Less
Restricted access

Economic Duress

Die «Economic Duress»-Doktrin im englischen Recht und ihr Einfluss auf ausgewählte Rechtsordnungen des «Commonwealth»

Series:

Michael-George Bayliss

Gegenstand dieser Untersuchung ist die «economic duress» im englischen Zivilrecht. Bei der Rechtsfigur handelt es sich um eine Einwendung, mit der eine Partei einen Vertragsschluss bzw. eine Vertragsmodifikation nachträglich zu Fall bringen kann. Der Autor analysiert die einschlägige Rechtsprechung und geht dabei insbesondere der Frage nach, welche Voraussetzungen für eine erfolgreiche Berufung auf «economic duress» erforderlich sind. Des Weiteren erfolgt eine rechtsvergleichende Untersuchung des Einwands, indem die Rezeption durch auserwählte Rechtsordnungen des «Commonwealth» beleuchtet wird. Gegenstand des Vergleichs sind die Rechtsordnungen Australiens, Hongkongs, Indiens, Irlands, Kanadas, Neuseelands, Schottlands, Singapurs und Südafrikas.

Show Summary Details
Restricted access

4. Abschnitt: Keine vernünftige Alternative

Extract



A. Einleitung

Beschäftigt man sich mit den Voraussetzungen der economic duress, kommt man nicht an der Frage vorbei, ob der Genötigte eine vernünftige Alternative (reasonable alternative) hatte bzw. haben musste. Wurde einer Partei beispielsweise mit einem Vertragsbruch gedroht, so lässt sich die Person häufig auf eine Anpassung des bestehenden Vertrages ein. Jedoch muss zwangsläufig bei der sich anschließenden Frage, ob die Anpassung des Vertrags nichtig ist, die Bewertung einfließen, inwiefern der Bedrohte Ansprüche auf Schadensersatz im Falle einer Vertragsverletzung gehabt hätte oder sich mit einem Deckungsgeschäft anderweitig hätte retten können. Dieser Punkt taucht häufig in den relevanten Entscheidungen auf.249

Ob es sich dabei allerdings um eine eigenständige Voraussetzung oder um einen Unterpunkt der Kausalität handelt, ist unklar.250 Des Weiteren stellt sich die schwierige Frage, inwieweit qualitative Anforderungen an die Alternative zu stellen sind.251 Reicht es aus, wenn eine Partei eine Alternative hat oder ist es auch von Bedeutung, inwiefern diese Alternative sie in der jeweiligen Situation retten konnte? Den aufgeworfenen Fragen soll an dieser Stelle nachgegangen werden.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.