Show Less
Restricted access

Russische Satire

Strategien kritischer Auseinandersetzung in Vergangenheit und Gegenwart

Series:

Edited By Michael Düring, Kristina Naumann and Rebekka Wilpert

Die russischsprachige Satire wird häufig in den Rang einer Schattenliteraturform gedrängt. Dennoch kann sie die Funktion ausüben, die der Satire gemeinhin zugeschrieben wird: auf aggressive Art Missstände in einer Gesellschaft zu kritisieren.

Dieser Band enthält die Vorträge der vom Institut für Slavistik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und der Staatlichen Universität Irkutsk durchgeführten Konferenz «Russische Satire seit der Perestrojka bis in die unmittelbare Gegenwart: Formen und Themen künstlerischer Auseinandersetzung». Ziel des Austausches war, herauszufinden, welche Mittel, Themen, Strategien und Angriffsobjekte es in der russischen Satire gibt, wie die Rezeption von Satire je nach Herkunft der Referent*innen differiert und welche Möglichkeiten sich der Satire im «System Putin» bieten. Die Beiträge befassen sich mit der Sprache der Satire, mit neuen satirischen Ausdrucksformen und -medien wie Liedern und Filmen, aber auch mit der klassischen literarischen Satire.

Show Summary Details
Restricted access

Worüber lachen wir? Nikolaj Gogolʼs Komödie „Der Revisor“ auf deutschen Bühnen heute

Extract



Н.В. Гоголь написал комедию о жизни в русской провинции. В ней он развил всю философию смеха. В. Мейерхольд сo своими планами разных постановок этого произведения Гоголя начал дискуссию еще в 1920-ых годах. Он не соотносил содержание комедии с конкретной исторической ситуации.

Пьеса «Ревизор» представлает в структуре действия, языка и подтекста возможности для открытия и реконструкции феномена сатирической комедии и смеха. В этом контексте уже несколько лет можно проследить непрерывное восприятие пьесы Гоголя в немецкоязычном театре. При этом речь идет об очень разных постановках и различном игровом варианте. В рамках проведенного анализе рассматриваются постановки театров в городах Мюнхен, Дюссельдорф и Шверин.

N.V. Gogol’s “Revizor” is a comedy about provincial Russian life. In it, he developed his philosophy of laughter, which was discussed already in the 1920s in the different theatrical performances of Gogol’s play by V. Meyerkhol’d, who did not relate the content of the comedy to the specific historical situation.

The plot of “Revizor”, its language and subtext allow the phenomenon of satiric comedy and laughter in general to be revealed and reconstructed. It has been possible for several years to observe the continuous reception of Gogol’s play in the German theatre in numerous and very different performances. Some of those stage adaptations, realized by theatres in Munich, Dusseldorf, and Schwerin, are analysed in the following article.

1. Zur Komödie „Der Revisor“. Entstehung, Struktur, das Komische

Der russische Autor Nikolaj Gogolʼ schrieb dieses Stück in 5 Akten 1836 und arbeitete es zwischen den Jahren 1838 und 1842 mehrfach um.1 Die Handlung wird←31 | 32→ durch die Ankündigung des Besuchs eines Revisors in einer Provinzstadt in Gang gesetzt. Zu Beginn des zweiten Aktes wird derjenige, von dem im ersten Akt die Rede war, in alter Komödientradition durch seinen Diener Ossip vorgestellt. Aus seinem langen Monolog wird für den Zuschauer deutlich, dass sein Herr nicht der erwartete Revisor sein kann. Es handelt sich nämlich um einen Spielertyp; er spielt nun, um sich zu retten und spielt dabei jene Rolle, die der Stadthauptmann...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.