Show Less
Restricted access

Die Bedeutung der Religionswissenschaft und ihrer Subdisziplinen als Bezugswissenschaften für die Theologie

Series:

Rauf Ceylan and Coşkun Sağlam

Die Religionswissenschaft mit ihren beiden Subdisziplinen Religionssoziologie und Religionspsychologie hat als sogenannte „Außenperspektive" wichtige Forschungsbeiträge für die „Innenperspektive" der christlichen Theologien geliefert. Einen Konflikt stellte dabei immer wieder der Disput über die Festlegung von (wissenschafts-)theoretischen und methodischen Grenzen zwischen den beiden Disziplinen dar. Die Frage der Bedeutung dieser Bezugswissenschaften sowie die Verhältnisbestimmung ist auch für die junge Disziplin Islamische Theologie relevant, wurde jedoch bisher kaum thematisiert. In diesem Band wird die Frage mit führenden Experten aus Theologie, Religionspsychologie und Religionssoziologie erörtert. Für die Zukunft der Islamischen Theologie in Deutschland wird es wichtig sein, sich konstruktiv mit der Religionswissenschaft auseinanderzusetzen. Für die Religionswissenschaft dagegen eröffnen sich neue Forschungsperspektiven.

Show Summary Details
Restricted access

Das Wissenschaftsverständnis von Religionswissenschaft und ihren Subdisziplinen

Extract

1

Abstract This article outlines fundamental aspects of the scientific understanding of religious studies. It will focus on a number of different sub-disciplines and especially discuss their systematic placement within the field of religious studies. As another important point, the relationship between religious studies and theology as a science is illustrated.

Bei der Darstellung des heutigen Verständnisses der Religionswissenschaft als Wissenschaft soll in diesem Beitrag auf drei Aspekte eingegangen werden, bei denen ein weithin geteilter Konsens – wenigstens in formaler Hinsicht – zu bestehen scheint, und die eng mit methodologischen Fragen verknüpft sind: erstens, dass die Religionswissenschaft im Ganzen sich als human-, kultur- bzw. sozial- und geschichtswissenschaftliche Disziplin versteht; zweitens, dass sie traditionell (besonders im Anschluss an Joachim Wach) zwei grundlegende Bereiche – mit unterschiedlichen Methoden – umfasst, nämlich Historische Religionswissenschaft und Systematische Religionswissenschaft; und drittens, dass zu ihr eine Reihe weiterer Sub- bzw. Teildisziplinen mit ihren je eigenen Methoden gehören, sie also eine methodologisch pluriforme Struktur hat. Da die wichtigsten Subdisziplinen in diesem Band ausführlich in mehreren anderen Beiträgen je für sich behandelt werden, kommen diese hier nur unter dem Aspekt ihrer systematischen Einordnung im gesamten der Religionswissenschaft zur Sprache; Analoges gilt hinsichtlich der Verhältnisbestimmung gegenüber der Theologie. ← 31 | 32 →

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.