Show Less
Restricted access

Der Islamische Staat – Zwischen Terrorismus, Guerilla und Staatlichkeit

Eine systematisch-kritische Studie zum Forschungsstand

Kevin Horbach

Ist der Islamische Staat (IS) ein Terrornetzwerk, eine Guerillaorganisation oder doch ein Staat? Dieses Buch beantwortet die Frage, indem es hinter die Fassade des Kalifats blickt: Es zeigt auf, wer die Entscheidungsträger des IS sind und nach welcher Ideologie und Strategie sie denken und handeln. Zudem betrachtet es den Aufbau der Organisationsstruktur und der transnationalen Vernetzung. Auf Grundlage der Ergebnisse diskutiert diese Studie am Ende ebenfalls potentielle Gegenmaßnahmen.

Durch eine systematisch-kritische Analyse und Auswertung der wichtigsten Fachliteratur zum IS filtert dieses Werk die zuverlässigen Informationen über den Akteur heraus, sodass am Ende ein umfangreiches Gesamtbild präsentiert wird. Vor dem Hintergrund der Terrorismusforschung verortet die Studie den IS als einen Hybrid aus Terror-und Guerillaorganisation.

Show Summary Details
Restricted access

Anhang

Extract



I.  Einordnung und Bewertung der Fachliteratur

Zum Abschluss soll eine kurze Einordnung der Fachliteratur und Bewertung, welche Werke sich zur Beantwortung weiterer spezifischer Forschungsfragen eignen, erfolgen. Die hauptsächliche Frage ist hierbei, wo sich ein echter Mehrwert in der Literatur wiederfindet und welche Autoren ihre Erkenntnisse so präsentiert haben, dass man sie als verlässlich und geeignet für weitere, intensive Forschung verwenden kann. Um die inhaltlichen wie qualitativen Unterschiede in der Fachliteratur einzuordnen, soll nun – wie versprochen – kurz zu jedem Autor resümiert werden:

Bei den Artikeln positioniert sich Richard Barrett (2014) mit seinem umfassenden und hochwertigen Beitrag zu Organisationstruktur und Handlungsweise des IS an vorderster Front, was die Qualität und den Mehrwert betrifft. Auch wenn, beziehungsweise gerade weil, sein Beitrag von 2014 ist, sind die darin enthaltenden, detaillierten Erkenntnisse und fundierten Analysen grundlegend und essenziell für das Verständnis und die wissenschaftliche oder politikberatende Auseinandersetzung mit dem IS. Er überzeugt durch eine durchgehend klare Struktur, bewertet objektiv und vermeidet überflüssige Informationen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.