Show Less
Restricted access

Konzeption und Komposition von Gottscheds «Deutscher Schaubühne»

«Eine kleine Sammlung guter Stücke» als praktische Poetik

Series:

Marina Doetsch

Erstmals wird aus einer zeitgenössischen Perspektive und unter Hinzuziehung der Peri- und Paratexte Gottscheds «Deutsche Schaubühne» als Projekt ernstgenommen. Die bisher vorherrschende Forschungsperspektive, es handle sich nur um eine Beispielsammlung zur Illustration der dramenpoetologischen Kapitel der «Critischen Dichtkunst», traut der «Schaubühne» kein Konzept zu. Dagegen beleuchtet die Autorin dieses Bandes, dass Gottsched durch die scheinbar fehlerhafte Veröffentlichungsreihenfolge der sechs Bände und durch spielerischen Umgang mit den Regeln die Dichotomie zwischen Poetik und dramatischer Praxis aufbricht und eine praktische Poetik der dramatischen Gattungen entwickelt. In detaillierten Textanalysen zeigt sie, warum es an der Zeit ist für eine Neubewertung der «Deutschen Schaubühne».

Show Summary Details
Restricted access

5 Der vierte Band: der Erfolg des Schaubühnen-Konzepts

Extract



Ich kann auf diesen IV. Theil meiner Schaubühne um desto freyer stolz thun; da ich selbst keinen andern Theil daran habe, als daß die darinn enthaltenen Schauspiele gleichsam vor meinen Augen entsprungen sind. Es sind so zu reden lauter Pflanzen, die nicht auf meinem Boden gewachsen sind, und außer einiger Pflege und Aufsicht, mir ganz und gar nichts zu danken haben. Zwar könnte ich noch hinzusetzen, daß auch die sämmtlichen geschickten Verfasser, zuerst durch meine critische Dichtkunst, und die in den ersten Theilen dieser Schaubühne enthaltenen Stücke aufgemuntert und angefeuert worden, selbst solche tragische und comische Versuche zu wagen. Ich könnte noch ferner mit Grunde beyfügen, daß selbige auch in verschiedenen Theilen der freyen Künste meine Zuhörer gewesen.1

Dieses Zitat enthält die wichtigste Aussage innerhalb der Vorrede des vierten Bandes und gleichzeitig verdeutlicht es den Erfolg: nach drei Bänden, die außer zwei bis drei Originalen, von denen zwei vom Herausgeber stammen, nur aus Übersetzungen bestehen, hat das Konzept insofern gefruchtet, als es zu einem Selbstläufer geworden ist. Es wurde angenommen und Gottsched kann das Ergebnis in seinem Projekt präsentieren. Ein Aspekt, der leicht übersehen werden kann, da seine Äußerungen, die an die zitierte Aussage anknüpfen, Selbstlob enthalten2: mit dem vierten Band wird der Erfolg des ganzen Projekts sichtbar.

Die ursprüngliche Konzeption hat Früchte getragen und Gottsched ist in der Lage, diese in der Form von...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.