Show Less
Restricted access

Räume der Romania

Beiträge zum 30. Forum Junge Romanistik

Series:

Corinne Fournier Kiss, Nadine Chariatte and Etna R. Krakenberger

Das Konzept des «Spatial Turn», in den 1980er Jahren durch Edward Soja geprägt, drückt das neue Bewusstsein aus, dass der Raum jeder Produktion von Wissen vorausgesetzt ist. Der vorliegende Sammelband knüpft an diese Bewegung von Wiederentdeckung und Aufwertung des Raumes an. Er bringt zum Vorschein, dass der Raum in der Kultur-, in der Literatur- und in der Sprachwissenschaft sowie in der Fachdidaktik immer einen wichtigen Platz eingenommen hat. Dafür greifen die Beiträge beispielsweise literarische Werke von Flaubert, Bassani, Petrarca, Moscona, Corneille, Góngora und Kundera auf, diskutieren Medien wie Film und Werbung und untersuchen Orte des Sprachkontakts und der Sprachentwicklung.

Show Summary Details
Restricted access

Espaces du peuple – Peuple sans espace? La portée de la nation dans le roman français de 1900 (Stephanie Lang)

Extract

Stephanie Lang

Espaces du peuple – Peuple sans espace? La portée de la nation dans le roman français de 1900

Abstract Die Aufarbeitung narrativer Texte der französischen Jahrhundertwende mit Certeaus „Pratiques de l’espace“ möchte das Konzept der Nation – seit Renan Thema ständiger Auseinandersetzung – an eine Problematisierung des Volksbegriffs knüpfen. Die räumliche Inszenierung in narrativen Texten von Charles Péguy, Maurice Barrès, Paul Bourget und Émile Zola zeigt, dass der dem Volk zugestandene Raum über die jeweiligen nationalen Konzeptionen Aufschluss gibt und die Ausdehnung des verfügbaren Raums auch die ideologische Tragweite des nationalen Konstrukts bestimmt. Zwischen einer totalisierenden Einengung des Volks im Raum der ‚Identität‘ und einer ebenso totalisierenden Ausweitung der Nation auf das Universelle zeigt der nationalistische Diskurs um 1900 viele Facetten, die jedoch immer eine Reduzierung der Vielfalt von Räumen und Bewegungen mit sich bringen.

1. L’espace dynamisé – Bergson, Certeau et la France de 1900

Mais que ferait-on sans le peuple ? Il porte en lui tous les extrêmes. C’est son danger, c’est sa grandeur… (Bourget 1911, 287)

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.