Show Less
Restricted access

Räume der Romania

Beiträge zum 30. Forum Junge Romanistik

Series:

Edited By Corinne Fournier Kiss, Nadine Chariatte and Etna R. Krakenberger

Das Konzept des «Spatial Turn», in den 1980er Jahren durch Edward Soja geprägt, drückt das neue Bewusstsein aus, dass der Raum jeder Produktion von Wissen vorausgesetzt ist. Der vorliegende Sammelband knüpft an diese Bewegung von Wiederentdeckung und Aufwertung des Raumes an. Er bringt zum Vorschein, dass der Raum in der Kultur-, in der Literatur- und in der Sprachwissenschaft sowie in der Fachdidaktik immer einen wichtigen Platz eingenommen hat. Dafür greifen die Beiträge beispielsweise literarische Werke von Flaubert, Bassani, Petrarca, Moscona, Corneille, Góngora und Kundera auf, diskutieren Medien wie Film und Werbung und untersuchen Orte des Sprachkontakts und der Sprachentwicklung.

Show Summary Details
Restricted access

Räume in der linguistic landscape – Der Sprachkontakt in der geschriebenen Sprache im öffentlichen Raum von Fribourg/Freiburg und Murten/Morat (Philippe Moser)

Extract

Philippe Moser

Räume in der linguistic landscape – Der Sprachkontakt in der geschriebenen Sprache im öffentlichen Raum von Fribourg/Freiburg und Murten/Morat

Abstract Le sujet du projet présenté est le contact du français et de l’allemand dans les villes de Fribourg et Morat, situées les deux sur la frontière linguistique entre le territoire francophone et le territoire germanophone. Fondé sur une méthode du linguistic landscape, le corpus contient 966 inscriptions enregistrées à Fribourg et 465 à Morat. Il permet de faire des observations générales sur la situation linguistique dans l’espace public de ces villes ainsi que de montrer la distribution spatiale de certains des phénomènes analysés, grâce à une localisation des unités d’analyse. Au niveau qualitatif, la thématique de la graphie et de la distribution des différentes versions montre le rôle important de l’espace dans les inscriptions plurilingues.

1. Einleitung

Im folgenden Artikel soll am Beispiel der Städte Fribourg/Freiburg und Murten/Morat die Thematik des Raumes in der linguistic landscape von mehrsprachigen Städten behandelt werden. Im ersten Kapitel werden zunächst die Methoden zur Erhebung und Analyse der Daten sowie die aktuelle Situation der beiden untersuchten Städte vorgestellt. Die Analysen bestehen aus einem quantitativen und einem qualitativen Teil, denen je ein Kapitel gewidmet ist (Kapitel 2 und 3). Vorgestellt wird eine Auswahl an Untersuchungen und Resultaten, insbesondere in Bezug auf die räumliche Verteilung der betreffenden Sprachen in...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.