Show Less
Restricted access

Lexikon der Science Fiction-Literatur seit 1900

Mit einem Blick auf Osteuropa

Edited By Christoph F. Lorenz

Das Lexikon enthält Informationen über Biographie, Werkanalyse und bibliographische Angaben wichtiger Autoren der deutschsprachigen «Fantasy» und Science Fiction im 20. und 21. Jahrhundert. Überblicksartikel befassen sich darüber hinaus mit Fragen des Genres, deutscher Literatur vor und nach 1945, skandinavischen Werken seit 1900, osteuropäischen Werken und angloamerikanischer Fiktion.

Show Summary Details
Restricted access

Braun, Günter und Johanna (Erik Simon)

Extract

| 219 →

Erik Simon

Braun, Günter und Johanna

Biographie

Johanna Braun, am 7. Mai 1929 in Magdeburg geboren, war Landarbeiterin, Kaufmannslehrling, Stenotypistin, Sekretärin, Redakteurin und Reporterin. Ihr am 12. Mai 1928 in Wismar geborener und in Königsberg aufgewachsener Mann Günter Braun, 1945 noch zur Wehrmacht eingezogen, hat anschließend als Apothekergehilfe, Lokalreporter, Literaturredakteur und Bibliothekar gearbeitet. 1954 wurden beide freischaffende Schriftsteller und lebten in Magdeburg. 1999 zogen sie nach Schwerin, wo beide 2008 starben, sie am 24. Oktober, er am 10. November.

Die Brauns haben für alle ihre literarischen Arbeiten gemeinsam gezeichnet, obwohl manche davon separat verfasst wurden. Als sie sich Anfang der siebziger Jahre intensiver der Phantastik und Science Fiction zuwandten, hatten sie bereits ein umfangreiches und vielfältiges Œuvre auf anderen Gebieten der Literatur geschaffen, dazu gehörten u.a. historische und Abenteuererzählungen, der satirische Roman „Die seltsamen Abenteuer des Brotstudenten Ernst Brav“ (1959), „Mädchen im Dreieck“ (1961) über Jugendliche in der Zeit des Nationalsozialismus, die Gegenwartsromane „Menne Kehraus fährt ab“ (1959) und „Ein objektiver Engel“ (1967), auch Fernsehspiele mit Gegenwartsthematik. Der Band „Die Nase des Neandertalers“ (1969) enthielt neben anderen Texten bereits drei Science Fiction-Kurzgeschichten; in den 1970er und 80er Jahren publizierten die Autoren parallel zur Science Fiction weiterhin auch Arbeiten anderer Genres, so den Gegenwartsroman „Bitterfisch“ (1974), die feuilletonistischen Bände „Lieber Kupferstecher Merian“ (1974) und „Kleiner Liebeskochtopf“ (1981), eine Sammlung von Liebesgeschichten, „Die fünf Säulen des Ehegl...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.