Show Less
Restricted access

Rosenflor des Geheimnisses Gulšan-i Rāz

Übersetzt und herausgegeben von Joseph von Hammer-Purgstall. Neu herausgegeben und aus dem Persischen ins Türkische übersetzt von Fatih Ermiş

Series:

Maḥmūd Šabistarī

Edited By Joseph von Hammer-Purgstall and Fatih Ermiş

Das «Gulšan-i Rāz» – «Rosenflor des Geheimnisses» – von Maḥmūd Šabistarī wird gemeinhin als eine Einführung in die islamische Mystik betrachtet. Das Lehrgedicht besteht aus Antworten auf fünfzehn Fragen, die von Sufi-Šayḫ Amīr Ḥusaynī gestellt wurden. Das Werk weist eine gegliederte Struktur mit einer Einführung, einer Analyse der Begriffe und einer Schlussbemerkung auf. In dieser Ausgabe findet der Leser eine überarbeitete Version des Rosenflors des Geheimnisses, die von dem österreichischen Pionier der Orientforschung Joseph von Hammer-Purgstall übersetzt wurde, und eine türkische Versübersetzung.

Gülşen-i Râz, Mahmûd Şebüsterî’nin Horasan’dan Şeyh Emir Hüseynî’nin on beş adet sorusuna verdiği cevaplardan oluşur. Bu kitapta Gülşen-i Râz’ın açıklamalı Türkçe manzûm bir tercümesini bulacaksınız.

Show Summary Details
Restricted access

Vierzehnte Frage

Extract



Was ist der Sinn von Kerz’ und Liebchen und von Wein,Was heißt denn Forderung stets liederlich zu seyn?

Antwort auf die vierzehnte Frage

Das Liebchen, Kerz’ und Wein sie sind des Seyns Erklärung,In einem jeden liegt des wahren Seyns Verklärung.

Der Wein, die Kerze sind Begeistrung und Erkenntniß,Und in dem Liebchen schau des wahren Seyn’s Bekenntniß.

Der Wein ist Lampenglas1, die Kerze leuchtet drin,Der Glanz des Geisteslichts ist dann des Liebchens Sinn.

805 Von Liebchens Schönheit sprang in Moses Herz der Funken,Der Wein ward Gluth, die Kerz’ als Baum von Feuer trunken2.

Der Wein, die Kerze sind das Licht der Himmelfahrt,Die Majestät des Herrn im Liebchen ist bewahrt3.

Der Wein, die Kerze und das Liebchen sind bereit4,Verliere nicht statt liebzukosen, itzt die Zeit.

Du zech’ vom Weine der Entselbstung eine Zeit,Vielleicht vom eignen Ich wirst du alsdann befreyt.←141 | 142→

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.