Show Less
Restricted access

Sprachliche Schlüsselkompetenzen und die Ausbildungsreife Jugendlicher

Leseverstehen, Hörverstehen, mündliches und schriftliches Formulieren bei Hauptschulabsolventen deutscher und nichtdeutscher Muttersprache

Series:

Lutz Götze, Norbert Gutenberg and Robin Stark

Hauptschulabsolventen haben oftmals Defizite in den sprachlichen Schlüsselkompetenzen und erhalten daraufhin die Diagnose «nicht ausbildungsreif». Das interdisziplinäre Forschungsprojekt «LRS – Lesen, Reden, Schreiben» an der Universität des Saarlandes entwickelte ein Trainingskonzept, mit dem diese Ausbildungsreife im letzten Hauptschuljahr erreicht werden könnte.

Das Buch stellt das Projekt und einige Implementationsansätze vor, die auf den Forschungsergebnissen basierende Curricula erproben. Dazu gehören die diagnostische Verbindung der Forschungstests mit den Kriterien des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER), das Training für nicht ausbildungsreife Schulabgänger mit Migrationshintergrund, das Blended-Learning-Konzept für Azubis mit Defiziten in den sprachlichen Schlüsselkompetenzen sowie sprachliche Schlüsselkompetenzen in Unternehmen zur Integration von Flüchtlingen.

Show Summary Details
Restricted access

4 Das Trainingskonzept (Norbert Gutenberg / Karin Kröninger / Thomas Pietzsch / Robin Stark)

Extract

Norbert Gutenberg, Karin Kröninger, Thomas Pietzsch und Robin Stark

4 Das Trainingskonzept

In diesem Kapitel wird das Trainingsprogramm vorgestellt, das im Projekt zur Förderung der Schlüsselkompetenzen entwickelt wurde. Zur Entwicklung des Trainingsprogramms wurden auch Lehrwerke der Deutschdidaktik zum Sprechdenken und Lehrwerke für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache gesichtet. Sie erwiesen sich jedoch für unser Übungskonzept, das sich an realen Kommunikationsaufgaben orientiert, als unbrauchbar.

Wir beginnen mit den Rahmenbedingungen und den Lernzielen, für die das Konzept entwickelt wurde. Im folgenden Abschnitt werden die didaktischen und methodischen Prinzipien beschrieben, die bei der Entwicklung des LRS-Trainings berücksichtigt wurden. In der sich anschließenden Beschreibung der wichtigsten LRS-Aufgaben und des Aufbaus der Trainingseinheiten wird auch das Prinzip der Verzahnung näher erklärt und veranschaulicht. Das Kapitel schließt mit der Durchführung der Trainings und einer kurzen Diskussion der Schwierigkeiten, die dabei aufgetreten sind.

4.1 Rahmenbedingungen des LRS-Trainings

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.