Show Less
Restricted access

Digitalisierung der Bildung

Warum und wie lernen wir ein Leben lang? Forschungsergebnisse zur Online-Weiterbildung im Tourismus. Bedeutung – Erwartung – Nutzung

Series:

Lars Rettig

Dieses Buch untersucht lebenslanges Lernen im Rahmen der zunehmenden digitalen Anreicherung unserer Lebensbereiche. Die Lern- und Arbeitswelten verändern sich und damit auch die Anforderungen an Aus-, Fort- und Weiterbildung. Immer mehr Wissen ist verfügbar, gleichzeitig schrumpft die Zeitspanne, in der es aktuell bleibt. Lebenslanges und digitales Lernen wird so nicht nur zur Notwendigkeit für jeden Einzelnen, sondern auch zwingend erforderlich für Unternehmen, Branchen und ganze Regionen, um konkurrenzfähig zu bleiben. Der Autor widmet sich auf Basis theoretischer Ansätze aus Psychologie, Pädagogik und Ökonomie der Frage, wie und warum wir lernen. Er untersucht darauf aufbauend mit qualitativen Experteninterviews, welche Bedeutung Online-Weiterbildung im Tourismus hat.

Show Summary Details
Restricted access

2. Abgrenzung der Begriffe Ausbildung, Weiterbildung, Fortbildung und Lebenslanges Lernen

Extract



In diesem Abschnitt sollen zunächst die wichtigsten Begriffe im Kontext des Lebenslangen Lernens definiert werden. Hierzu zählen die Ausbildung, die Fortbildung, die Weiterbildung und der Begriff des Lebenslangen Lernens selbst.

Ausbildung

Der Begriff Erstausbildung wird sowohl im Bereich der beruflichen als auch akademischen Bildung verwendet. Im Verständnis einer Berufsausbildung vermittelt eine Ausbildung die notwendigen Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten für die Ausübung einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit. Zudem ermöglicht sie den Erwerb der erforderlichen Berufserfahrung.6 Ausbildungsberufe im Bereich des Tourismus sind beispielsweise Servicekräfte im Personalverkehr, Auszubildende im Veranstaltungsservice und -management, in der Gastronomie und in der Hotellerie.7

Die akademische Ausbildung dient dem Aufbau von Fachkompetenzen (Wissen und Fertigkeiten) und personalen Kompetenzen (Sozialkompetenz und Selbstständigkeit).8 Im Bereich der akademischen Ausbildung wird dabei nicht nur bei einem grundständigen Studium, wie bspw. beim Bachelorstudium, von einer Erstausbildung gesprochen. Auch ein direkt an das Bachelorstudium anschließendes – und deshalb als konsekutiv bezeichnetes – Masterstudium gehört in den Bereich der akademischen Erstausbildung.9 Eine aktuelle Übersicht touristischer Studiengänge in Deutschland findet sich auf der Webseite Hochschulkompass (www.hochschulkompass.de), ein Überblick über die Standorte in Abbildung 1.10 Einen Alternativentwurf zur Abgrenzung von gebührenfreier Erstausbildung und gebührenpflichtiger Weiterbildung bietet die Idee des Bildungskonto-Modells, das←19 | 20→ unabhängig vom Zeitpunkt der Ausbildung eine Bildungsteilhabe durch Kapitalbildung fördert und fördern möchte.11

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.