Show Less
Restricted access

Christliche Wissenssysteme und «Strategien des Übersetzens» im Missionierungskontext

Die Darstellung der tagalischen Religion im 17. und 18. Jahrhundert

Imke Rath

In ihrer Studie begibt sich die Autorin auf die Suche nach den Spuren einer vergangenen Religion aus den philippinischen Tagalog-Provinzen. Eine Verbindung von diskurs- und begriffsgeschichtlichen Ansätzen mit einer sprachwissenschaftlichen Analyse dient zur Untersuchung der kolonialen und postkolonialen Wissensproduktion und ermöglicht eine Neubewertung des lückenhaften Bildes, das von der Religion vorherrscht. Ziel ist es, exemplarisch den Mehrwert durch die Einbindung des Konzepts der Kulturellen Übersetzung und der «Area Studies» in die kulturhistorische Forschung aufzuzeigen. Am Ende der Studie steht eine neue Interpretation der einzelnen Bestandteile der tagalischen Religion, die als Grundlage für weiterführende Untersuchungen dienen soll.

Show Summary Details
Restricted access

3 Teil 2: Strategien des Übersetzens. Die Aushandlung des christlichen Wissens über das tagalische Jenseits und die Essenz des Menschen

Extract

3 Teil 2: Strategien des Übersetzens. Die Aushandlung des christlichen Wissens über das tagalische Jenseits und die Essenz des Menschen

Im ersten Hauptkapitel wurden christliche Wissenssysteme über die indigene Religion der Tagalen anhand spanisch-katholischer Religionsbeschreibungen untersucht. Aufbauend darauf soll nun der praktische Einsatz dieses Wissens in der Sprache der Mission diskutiert werden. In der reinen Beschreibung spielten die Tagalen hauptsächlich als passive, beschriebene Objekte eine Rolle. Missionsliteratur, die zur praktischen Anwendung vorgesehen war, musste hingegen auf ihr Zielpublikum ausgerichtet sein und durchlief daher einen Evaluierungsprozess. Wenn eine Formulierung oder Erklärung sich als irreführend herausstellte und nicht das vermittelte, was beabsichtigt wurde, musste sie abgeändert werden. Dabei spielte die indigene Bevölkerung eine aktivere Rolle, denn nur durch ihr Verhalten wurden sichtbar, welche Missionsstrategien fehlschlugen und welche sich als erfolgreich herausstellten. Auch wenn die im Folgenden vorgestellten religiösen Lehrwerke fast ausschließlich spanische Autoren haben, sind sie im Austausch mit tagalischen Muttersprachlern erstellt oder zumindest geprüft worden.

Während der vorangegangene Teil sich mit der gesamten tagalischen Religion befasste, wird nun eine Fokussierung auf die Anderswelt und die Verbindung der Menschen mit ihr vorgenommen. In der Missionierung als dem Bestreben eine fremde Religion ganzheitlich zu lehren, ist dieser Bereich besonders anspruchsvoll. Er befasst sich mit einem Themengebiet, das vorrangig als theoretisches Konzept vermittelt werden muss, da es zu Lebzeiten nicht unmittelbar für jeden sensuell erfahrbar, sondern in einer Zukunft und meistens auch einem Zustand, der sich von dem Leben im...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.