Show Less
Restricted access

Grenzüberschreitungen und Wendepunkte

Edited By Ladislaus Ludescher and Marco Wagner

Aus der Perspektive «Grenzüberschreitungen und Wendepunkte» bietet der Sammelband der Interdisziplinären Vortragsreihe (IVR) Heidelberg Beiträge aus verschiedenen Fächern wie der Altphilologie, Anglistik, Germanistik, Geschichte, Kultur- und Literaturwissenschaft, Linguistik, Philosophie, Politik, Romanistik und Theologie.

Wie wurde der Holocaust zum Wendepunkt in der deutschen Geschichte? Worin liegen die Grenzen der Moderne um 1900? Was sind die Grenzen des deutsch-französischen Kulturtransfers im 18. Jahrhundert? Überschreitet Harry Potter die Grenzen der Höflichkeit? Und wie können fliegende Schweine im Kopf die Grenzen des Möglichen überschreiten?

Mit diesen und weiteren interessanten Fragestellungen beschäftigen sich die Autoren in ihren Beiträgen.

Show Summary Details
Restricted access

Traum und Hoffnung als Kategorien der ästhetischen Entgrenzung bei Patrick Modiano (Matthias Attig)

Extract

Matthias Attig

Traum und Hoffnung als Kategorien der ästhetischen Entgrenzung bei Patrick Modiano

Abstract: Novels by Modiano are generally marked by the motif of resignation, but they also comprise subtle episodes of dream sequences and wishful thinking. These interweave the possible with the impossible and poetically compensate for the unfulfilled desires of Modiano’s solitary protagonists. In this way, these episodes express the aspirations of individuals that have been frustrated repeatedly aspirations that combine sorrows over loss with an insatiable craving for what they have never possessed. The dark foundation of reality is characterized by a shimmering reflection of an oftentimes untenable, baseless utopia, which contrasts the irreversibility of the factual with the floating suspension of dreams.

Ce bras qui tombe brusquement et le bruit métallique de la porte qui se ferme m’ont fait pressentir qu’il arrive un moment, dans la vie, où le cœur n’y est plus.1

Das Œuvre des 1945 geborenen Patrick Modiano besticht durch seine stille Schönheit, seine Musikalität und Stimmungskunst; gleichwohl durchzieht es Resignation wie ein basso continuo, und hat es den Anschein, als sei über seine vielfältigen Nuancen so etwas wie ein Grauschleier gebreitet. Dass Modiano 2014 mit dem Literaturnobelpreis bedacht wurde, hat den Autor des Folgenden wie vielleicht auch manch anderen Bewunderer des großen französischen Romanciers ebenso beglückt wie erstaunt, da die Qualitäten, die auf diese Weise nobilitiert wurden, in der lärmenden Gegenwart gemeinhin nicht sonderlich gut...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.