Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 – Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 5

Series:

Jianhua Zhu, Jin Zhao and Michael Szurawitzki

Der Band dokumentiert Sektionen aus dem Bereich Sprachdidaktik und Sprachvermittlung auf dem IVG-Kongress 2015. Er beginnt mit der Sektion «Sprachpflege und Sprachkritik als gesellschaftliche Aufgaben», darauf folgen die Sektionen «Wie kann man in der heutigen Zeit der Globalisierung die deutsche Sprache in der Welt (optimal) fördern?», «Inter- und Transkulturalität bei internationalen Kooperationen im Hochschulbereich: Schwerpunkt Deutsch als Fremdsprache» sowie «Lernplattformen zum virtuellen Lernen – was bringen sie für Lernen und Lehren und welche Chancen und Möglichkeiten für die internationale Germanistik». Die Sektion «Bedeutung und Vermittlung des Deutschen für die Fach- und Berufskommunikation weltweit» beschließt den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Deutsch in deutschsprachigen Ländern:Was soll man bei der heutigen Dominanz des Englischen tun? (Rudolf Hoberg)

Extract

Rudolf Hoberg (Darmstadt/Berlin, Deutschland)

Deutsch in deutschsprachigen Ländern: Was soll man bei der heutigen Dominanz des Englischen tun?

1. Ausgangspunkt und Zielsetzung

In Deutschland, wie auch in anderen Ländern, gibt es seit Jahren einen Kampf gegen den englischen Einfluss, gegen die Anglizismen. Inzwischen wird immer mehr Menschen klar, dass das Problem nicht die Anglizismen sind, sondern dass es viel ernster ist: Das Deutsche wird – mit oder ohne Anglizismen – auch im Inland aus vielen Domänen durch das Englische verdrängt: in der Wirtschaft und Industrie, in den Banken, in der Wissenschaft, im Hochschulunterricht (cf. etwa Hoberg 2004, 2012, 2013; Ammon 2015). Und es ist kein Trost, dass es den meisten anderen Sprachen nicht besser geht. Es handelt sich um das wichtigste sprachpolitische Problem der Gegenwart und der Zukunft – und nicht nur in Deutschland, sondern in allen Ländern.

Was soll man tun? Weitgehende Einigkeit herrscht in zwei Punkten:

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.