Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 – Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 6

Series:

Jianhua Zhu, Jin Zhao and Michael Szurawitzki

Der Band dokumentiert Sektionen aus dem Bereich Sprachdidaktik und Sprachvermittlung auf dem IVG-Kongress 2015. Er beginnt mit der Sektion «Kognition der Mehrsprachigkeit», darauf folgt die Sektion «Das Lernen und Lehren der deutschen Sprache in einer mehrsprachigen Welt: sprachpolitische Bedingungen und Ansätze». Die Sektion «Die Rolle des Sprachvergleichs beim Erwerb des Deutschen» beschließt den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Übersetzen im Unterricht Deutsch als Fremdsprache. Zwischen Tradition und Innovation: Eine empirische Studie an polnischen Gymnasien (Patricia Hartwich)

Extract

Patricia Hartwich (Wrocław, Polen)

Übersetzen im Unterricht Deutsch als Fremdsprache. Zwischen Tradition und Innovation: Eine empirische Studie an polnischen Gymnasien

In Anknüpfung an das Leitthema des IVG-Kongresses werden im vorliegenden Beitrag Translationstätigkeiten im DaF-Unterricht betrachtet, deren methodisches Spektrum von der traditionellen Grammatik-Übersetzungsmethode bis hin zu der in den letzten Jahren zunehmend populär gewordenen sog. Sprachmittlung reicht. Auf Grundlage einer empirischen Studie an polnischen Gymnasien wird versucht, eine synchronische Bestandsaufnahme der unterrichtlichen Übersetzungstätigkeiten vorzunehmen und die Übersetzungskompetenz sowie die translatorische Metakompetenz der SchülerInnen zu erfassen. Durch Triangulierung verschiedener Forschungsmethoden und -perspektiven soll ein möglichst umfassendes Bild zur Rolle der Übersetzungsaktivitäten unterschiedlicher Art und Funktion im DaF-Unterricht entworfen werden, das Hinweise zu Möglichkeiten, Grenzen und Potenzial der Ausbildung einer „übersetzerischen Grundkompetenz“ (Nord 2010, S. 122) im polnischen DaF-Unterricht liefert.1

1. Begriffliche Voraussetzungen

In Anlehnung an den Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GERS; Europarat 2001, S. 89–91) wird der Begriff Sprachmittlung hier als eine translatorische Handlung aufgefasst, die sowohl mündliche als auch schriftliche Aktivitäten im Fremdsprachenunterricht umfasst, bei denen entsprechend einer Übersetzungsaufgabe in einem konkreten pragmatisch-kommunikativen Kontext sprachlich zwischen zwei (oder mehr) PartnerInnen, die keine gemeinsame Sprache sprechen, vermittelt wird. Dabei werden nicht die eigenen, sondern fremde Meinungen und Absichten ausgedrückt; Ziel ist die Herbeiführung von Verständnis zwischen den beteiligten KommunikationspartnerInnen. Aus der jeweiligen Übersetzungsaufgabe ergeben sich u. a. AdressatInnenorientierung,←175 | 176→ erforderliche Genauigkeit sowie Form der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.