Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 -Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 7

Series:

Jianhua Zhu, Michael Szurawitzki and Jin Zhao

Der Band dokumentiert die Sektionen aus dem Bereich Kulturwissenschaften auf dem IVG-Kongress 2015. Er beginnt mit der Sektion «Kulinaristik: Kultur – Kommunikation – Küche». Darauf folgt die Sektion «Begegnungen zwischen den deutschsprachigen Ländern und Asien», bevor die Sektion «Kulturdifferente Lehr- und Lernstile, nationalspezifische Wissenstraditionen und interdisziplinäre Methoden – wohin führt der Weg einer Germanistik als Fremdkulturwissenschaft?» dokumentiert wird. Die Sektion «Interkulturalität (in) der Wissenschaft» beschließt den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Eipott, Oliven-Apps und Candy Crush: Der kulinarische Interdiskurs rezenter Medientechniken (Peter Scheinpflug)

Extract

Peter Scheinpflug (Köln, Deutschland)

Eipott, Oliven-Apps und Candy Crush:Der kulinarische Interdiskurs rezenter Medientechniken

Im Jahr 2010 erwirkte Apple eine einstweilige Verfügung gegen die deutsche Firma koziol, die einen Eierbecher „eiPott“ getauft hatte. Apple hatte sich den auf Englisch gleich klingenden Markennamen „iPod“ nämlich nicht nur für Musikwiedergabe-Geräte, sondern auch für „Geräte und Behälter für Haushalt und Küche“1 gesichert. Dieses Kuriosum zeigt bereits an, dass es einen diskursiven Konnex von Küche und rezenten Medientechniken, von Essen und Mediennutzung zu geben scheint. Wesentlich deutlicher wird dieser in dem geradezu parodistisch anmutenden Werbetext für ein Frühstücksbrettchen namens eiBRETT, das sich ebenfalls im Sortiment von koziol findet:

Wireless Fingerfood. eiBRETT funktioniert überall und jederzeit und muss nur regelmäßig mit feinen Leckereien aufgeladen werden. Mit integriertem Speicher für Dips. Oder auch ein Hühnerei. Oliven-Apps gibt’s aus dem eigenen Kühlschrank. Das Brettchen kommt im handlichen 13'' Format, ist stapelbar und sein erhöhter Rand bietet zudem eine maximale Firewall gegen Krümel auf dem Tisch.2

Eine derartige Verquickung von Verweisen auf die technischen Leistungen und die Nutzungspraktiken von Tablets wie dem iPad einerseits und dem Szenario des Frühstücks und des Naschens andererseits ist keineswegs eine Seltenheit, finden sich doch ähnliche kulinarische Motive erstaunlich oft in Werbematerialien für rezente Mobile Media mit Touchscreen-Interface. Beispielsweise hatte Apple 2014 eine Werbeaktion, in deren Rahmen auf Plakaten mit Mottos...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.