Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 -Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 7

Series:

Jianhua Zhu, Michael Szurawitzki and Jin Zhao

Der Band dokumentiert die Sektionen aus dem Bereich Kulturwissenschaften auf dem IVG-Kongress 2015. Er beginnt mit der Sektion «Kulinaristik: Kultur – Kommunikation – Küche». Darauf folgt die Sektion «Begegnungen zwischen den deutschsprachigen Ländern und Asien», bevor die Sektion «Kulturdifferente Lehr- und Lernstile, nationalspezifische Wissenstraditionen und interdisziplinäre Methoden – wohin führt der Weg einer Germanistik als Fremdkulturwissenschaft?» dokumentiert wird. Die Sektion «Interkulturalität (in) der Wissenschaft» beschließt den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Diätetik der Freiheit? Miszelle zur Funktion der Mahlzeit in Lenz’ „Hofmeister“ (Thomas Wortmann)

Extract

Thomas Wortmann (Mannheim, Deutschland)

Diätetik der Freiheit?Miszelle zur Funktion der Mahlzeit in Lenz’ „Hofmeister“

Mitte des 18. Jahrhunderts war Händels Kuchengarten in Leipzig eine kulinarische Institution. Wer etwas auf sich hielt, war im Lokal vor den Toren der Stadt zu Gast. In Lenz’ „Hofmeister“ aber ist es für den Protagonisten Läuffer, einen Alumnus der Leipziger Alma mater, ein Affront, vom Geheimen Rat auf den Kuchengarten angesprochen zu werden:

Er nennt mich immer nur Monsieur Läuffer, und wenn wir von Leipzig sprechen, fragt er nach Händels Kuchengarten und Richters Kaffeehaus, ich weiß nicht: soll das Satyre sein, oder – Ich hab’ ihn doch mit unserm Konrektor bisweilen tiefsinnig genug diskurieren hören; er sieht mich vermutlich nicht für voll an.1

Läuffer, das ist festzuhalten, ist intellektuell nicht der Schnellste. Dass seine Schülerin und Geliebte von einem anderen ‚Romeo‘ schwärmt, versteht er nicht, obwohl ihn die Angebetete mit der Nase darauf stößt. Für Zwischentöne ist er wenig sensibel – in diesem Fall aber interpretiert Läuffer das Gesagte richtig. Der Geheime Rat hält nicht viel von ihm, mit seiner Frage markiert er den Bewerber als Faulpelz. Wer Kuchen isst und Kaffee trinkt, der kann als Student nichts taugen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.