Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 -Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 7

Series:

Jianhua Zhu, Michael Szurawitzki and Jin Zhao

Der Band dokumentiert die Sektionen aus dem Bereich Kulturwissenschaften auf dem IVG-Kongress 2015. Er beginnt mit der Sektion «Kulinaristik: Kultur – Kommunikation – Küche». Darauf folgt die Sektion «Begegnungen zwischen den deutschsprachigen Ländern und Asien», bevor die Sektion «Kulturdifferente Lehr- und Lernstile, nationalspezifische Wissenstraditionen und interdisziplinäre Methoden – wohin führt der Weg einer Germanistik als Fremdkulturwissenschaft?» dokumentiert wird. Die Sektion «Interkulturalität (in) der Wissenschaft» beschließt den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Übersetzung als Begegnung: Pham Thi Hoàis “Fünf Tage” (Caroline Rupprecht)

Extract

Caroline Rupprecht (New York, USA)

Übersetzung als Begegnung:Pham Thi Hoàis “Fünf Tage”

Die 1960 geborene, in Berlin lebende, vietnamesische Autorin Pham Thi Hoài wurde in Vietnam sowohl als Schriftstellerin als auch als übersetzerin von deutschen Autoren, u. a. Bertolt Brecht und Franz Kafka, bekannt. Sie wurde in Deutschland mit Literaturpreisen ausgezeichnet – allerdings nur für Bücher, die in übersetzung erschienen. Ursprünglich kam sie nach Ostdeutschland zum Studieren. Sie schreibt noch immer in ihrer Muttersprache. Dennoch wird sie seit Jahrzehnten nicht mehr in ihrer Heimat veröffentlicht – kann auch nicht mehr dorthin zu Besuch kommen, um ihre Familie zu sehen. So haben ihre Texte nur in anderen Sprachen ein Publikum. Dadurch dass sie sehr gut Deutsch kann – sie war mit Dieter Erdmann, ihrem deutschen Übersetzer, verheiratet – hatte sie Kontrolle über die deutsche Übersetzung, aber „diese war und ist mir nach wie vor fremd. Nicht dass sie besser oder schlechter als das Original wäre, sondern sie ist mir schlicht fremd […] Ich habe erkannt, dass das Werk, einmal in eine andere Sprache transportiert, sein eigenes Leben führt.”1

Sie hat sich also damit abgefunden, dass ihre Texte in andere Sprachen übersetzt werden, ohne dass die vietnamesischen Originale publiziert werden, weil sie in der Lage ist, sich zu distanzieren – oder weil die Distanz das notwendig macht. Leider gibt es keine Möglichkeit festzustellen, wie nahe sich eine jeweilige Übersetzung am Original hält. Z.B. hat die englische Übersetzung aus dem...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.