Show Less
Restricted access

Phraseologie als Schnittstelle von Sprache und Kultur I

Abgrenzungen – Sprach- und textvergleichende Zugänge

Series:

Edited By Zofia Berdychowska, Heinz-Helmut Lüger, Czesława Schatte and Grażyna Zenderowska-Korpus

Die Autoren untersuchen offene Probleme phraseologischer Abgrenzungen und konzentrieren sich auf sprach- und textvergleichende Ansätze. Phraseologie ist ein Forschungsfeld, das ständig erweitert und erneuert wird, sowohl bezüglich des Gegenstandsbereichs, der Untersuchungsmethoden und Zugänge als auch hinsichtlich der angestrebten Anwendungsbereiche der erzielten Ergebnisse. Die Beiträge in diesem Buch wie auch in Band II sind das Ergebnis eines internationalen Austausches zum Thema «Phraseologie als Schnittstelle von Lexik, Grammatik, Pragmatik und Kultur», organisiert an der Jagiellonen-Universität Kraków.

Show Summary Details
Restricted access

Die ersten Europaspiele. Zur Berichterstattung in verschiedenen europäischen Ländern mit besonderer Berücksichtigung argumentativer Muster und sprachlicher Schematismen (Hans W. Giessen)

Extract

Hans W. Giessen, Helsingin yliopisto

Die ersten Europaspiele. Zur Berichterstattung in verschiedenen europäischen Ländern mit besonderer Berücksichtigung argumentativer Muster und sprachlicher Schematismen

Abstract: We examine the way of how newspapers from different European countries reported on the first European Games, held in Baku in June 2015. News coverage depends very much on the country of origin, whilst, on the other hand, phraseologisms are very similar.

Keywords: European games, phraseologisms, cognition, news coverage

1 Einleitung

Die ersten Europaspiele wurden am Freitag, dem 12. Juni 2015, in Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans eröffnet. Sie dauerten bis zum 28. Juni 2015. Vor dem Hintergrund einerseits der Neuetablierung eines Sportereignisses, das den Kontinent medial vereinen sollte, das aber andererseits sportpolitisch umstritten war, schienen die ersten Europaspiele das Potential zu haben, im Rahmen einer komparatistischen Untersuchung der Berichterstattung europäischer Medien durchaus interessante Aussagen über nationale Wertungen und Sichtweisen zu ermöglichen. So fiel der Entschluss, sie zum Anlass einer solchen Analyse zu nutzen.

Da es im Rahmen einer Einzelstudie nicht möglich ist, alle europäischen Länder und ihre Medien zu erfassen, musste eine Beschränkung erfolgen. Aufgrund der Tatsache, dass der Fokus der Untersuchung nicht auf den sportlichen Wettkämpfen liegen sollte, sondern auf der politischen und wertemäßigen Bewertung, schien eine Beschränkung auf die Qualitätspresse sinnvoll zu sein. Bezüglich der Länder sollten zumindest die drei großen Sprachen abgedeckt werden. Das Korpus...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.