Show Less
Restricted access

Ästhetische Erfahrungen

Theoretische Konzepte und empirische Befunde zur kulturellen Bildung

Series:

Edited By Sabine Grosser, Katharina Köller and Claudia Vorst

Im Rahmen der aktuellen Diskussion zur ästhetischen und kulturellen Bildung gehen Autorinnen und Autoren unterschiedlicher kulturwissenschaftlicher Disziplinen der Frage nach, was ästhetische Erfahrungen sind. Indem sie interdisziplinär sowie ästhetisch-transformatorisch arbeiten, können sie erörtern, wie sich etwas derart Flüchtiges und der Subjektivität Verhaftetes empirisch fassen und in Bildungsinstitutionen initiieren und vermitteln lässt. In den Projekten verlassen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den gewohnten Lernort, übersetzen Materialien in Sprache und Schrift, Texte in Film oder Literatur in Tanz oder werden dazu angehalten, ihre eigenen Wahrnehmungsmuster zu hinterfragen.

Show Summary Details
Restricted access

Diskurse über Kulturelle Bildung (Eckart Liebau)

Extract

Eckart Liebau

Diskurse über Kulturelle Bildung1

Abstract: Cultural education in the modern understanding relies on various national and international sources, which were and still are connected with specific concepts and approaches. In the following, historical and comparative approaches are used to clarify various understandings of cultural education.

Wenn man sich mit Grundlagen der Kulturellen Bildung befassen will, geht es erst einmal um unterschiedliche Begriffsverständnisse. Zur Klärung der Begriffe und Perspektiven – die im folgenden Beitrag vorgenommen wird – braucht man einerseits historische, andererseits vergleichende Zugänge. Denn Kulturelle Bildung im modernen Verständnis geht als Oberbegriff auf sehr verschiedene nationale und internationale Quellen zurück, die auch mit verschiedenen Begrifflichkeiten und Grundansätzen verbunden waren bzw. sind.

1. Kulturelle Bildung in deutschen Diskursen und Traditionen

In der deutschen Tradition finden sich zwei wesentliche historische Varianten der Diskurse und Traditionen zur Kulturellen Bildung, die beide, allerdings auf unterschiedliche Weise, eng mit dem Begriff „Kulturpädagogik“ verbunden sind.2

Prominent ist der Begriff der Kulturpädagogik in den politischen und pädagogischen Emanzipations- und Modernisierungsentwicklungen der 60er und 70er Jahre geworden. Den Ausgangspunkt bildeten einerseits auf Demokratisierung gerichtete kulturpolitische Initiativen, die die Zugänge zu traditionellen und modernen Formen der Hochkultur erleichtern und öffnen wollten und bei denen dementsprechend Fragen der Rezeption im Mittelpunkt standen (Kultur für alle); wesentlich waren andererseits bereichsspezifische kulturelle Bewegungen in Literatur, Musik, Theater←17 | 18→ usw., aber auch z. B. in der Geschichte, die die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.