Show Less
Restricted access

Acta Germanica Band / Volume 44 • 2016

50 Jahre / Years – Jubiläumsausgabe / Anniversary Edition

Series:

Edited By Carlotta von Maltzan

Das 50-jährige Jubiläum des «Germanistenverbandes im südlichen Afrika» wird in dem ersten Teil «50 Jahre SAGV» und den beiden Rubriken zu den Verbandszeitschriften «Acta Germanica» und «DUSA/e-DUSA» gewürdigt. Die nachfolgenden wissenschaftlichen Beiträge sind wie immer unter den Überschriften «Afrika schreiben» und «Allgemeine Beiträge» versammelt. Die Rubrik «Afrika schreiben» vertritt seit geraumer Zeit die Schwerpunktsetzung des Jahrbuchs. Beiträge von (süd-)afrikanischen Germanist/innen und anderen zeigen, dass der dezidierte Afrikabezug mit literarischen, kulturellen, sprachlichen, theoretischen, fachlichen wie wissenschaftsbezogenen Themenstellungen vielfältig produktiv ist. Die Sparte «Allgemeine Beiträge» umfasst Auseinandersetzungen mit deutschsprachiger Literatur, Sprache und Kultur über andere Zugänge, die die Bandbreite des Faches widerspiegeln. Zwei Interviews mit Yoko Tawada und Ilija Trojanow sowie Buchbesprechungen schließen den Band ab. Insgesamt vermittelt dieser Jubiläumsband Einblicke in die Vielfalt, Auseinandersetzungen und Veränderungen in der 50-jährigen Geschichte des Fachverbands.

The first part titled «50 Years SAGV» and the two subsequent sections on the association’s journals «Acta Germanica» and «DUSA/e-DUSA» pay tribute to the 50th anniversary of the «Association for German Studies in Southern Africa». As in every edition of «Acta Germanica», peer-reviewed articles appear under the headings «Writing Africa» and «General Contributions to German Studies». For a while now the section «Writing Africa» has provided a discussion forum which emphasises its location. Contributions by (South) African academics of German Studies and others demonstrate that an Africa focus is multidimensional and productive as evidenced by the literary, cultural, linguistic, theoretical, and scientific explorations and topics covered. The section «General Contributions to German Studies» opens other avenues of debate on German literature, language and culture reflecting the spectrum of the discipline. Two interviews with Yoko Tawada and Ilija Trojanow followed by book reviews conclude the volume. Overall, this jubilee edition provides insight into diverse positions, debates and changes during the 50 year history of the association.

Show Summary Details
Restricted access

50 Jahre SAGV / 50 Years SAGV

Extract

Dem SAGV zum 50. Geburtstag

MARIANNE ZAPPEN-THOMSON

University of Namibia

Präsidentin des SAGV / President of the SAGV

Laut Satzung wurde der Südafrikanische Germanistenverband (SAGV) am 1. Mai 1966 gegründet (Constitution of the Association for German Studies in Southern Africa 1987:1) und feiert somit in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. Der Verband hat sich in dieser Zeit selbstverständlich entwickelt und verändert, wie schon an der 1987 erfolgten Namensänderung in Germanistenverband im Südlichen Afrika zu erkennen ist. Hiermit wurde angedeutet, dass der Verband nicht nur in Südafrika, sondern in der gesamten Region eine wichtige Rolle spielen wollte und heute auch spielt. Zu den Mitgliedern gehören daher jetzt nicht nur GermanistInnen und DeutschlehrerInnen aus Südafrika, sondern auch aus Namibia, Kenia, Madagaskar und Simbabwe. Dank seines seit Mitte der 1990er Jahre ständig gestiegenen internationalen Ansehens nehmen nicht nur eingeschriebene Mitglieder des Verbands, sondern auch zahlreiche GermanistInnen aus aller Welt an den SAGV-Tagungen teil. Allerdings darf nicht verschwiegen werden, dass der Verband wieder einmal mit rückläufigen Mitgliederzahlen, besonders aus dem südlichen Afrika zu kämpfen hat, was laut von Maltzan, Herausgeberin der Acta Germanica, auf den „Stellenabbau in den Geisteswissenschaften, insbesondere in den Fremdsprachen an Universitäten in den letzten Jahren“ (2015: Editorial) zurückzuführen ist. Es gibt aber auch politische Gründe, beispielsweise wie das Fach Deutsch in schulischen und universitären Curricula verankert ist. Schon 1992 weist Oberprieler...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.