Show Less
Restricted access

Acta Germanica Band / Volume 44 • 2016

50 Jahre / Years – Jubiläumsausgabe / Anniversary Edition

Series:

Edited By Carlotta von Maltzan

Das 50-jährige Jubiläum des «Germanistenverbandes im südlichen Afrika» wird in dem ersten Teil «50 Jahre SAGV» und den beiden Rubriken zu den Verbandszeitschriften «Acta Germanica» und «DUSA/e-DUSA» gewürdigt. Die nachfolgenden wissenschaftlichen Beiträge sind wie immer unter den Überschriften «Afrika schreiben» und «Allgemeine Beiträge» versammelt. Die Rubrik «Afrika schreiben» vertritt seit geraumer Zeit die Schwerpunktsetzung des Jahrbuchs. Beiträge von (süd-)afrikanischen Germanist/innen und anderen zeigen, dass der dezidierte Afrikabezug mit literarischen, kulturellen, sprachlichen, theoretischen, fachlichen wie wissenschaftsbezogenen Themenstellungen vielfältig produktiv ist. Die Sparte «Allgemeine Beiträge» umfasst Auseinandersetzungen mit deutschsprachiger Literatur, Sprache und Kultur über andere Zugänge, die die Bandbreite des Faches widerspiegeln. Zwei Interviews mit Yoko Tawada und Ilija Trojanow sowie Buchbesprechungen schließen den Band ab. Insgesamt vermittelt dieser Jubiläumsband Einblicke in die Vielfalt, Auseinandersetzungen und Veränderungen in der 50-jährigen Geschichte des Fachverbands.

The first part titled «50 Years SAGV» and the two subsequent sections on the association’s journals «Acta Germanica» and «DUSA/e-DUSA» pay tribute to the 50th anniversary of the «Association for German Studies in Southern Africa». As in every edition of «Acta Germanica», peer-reviewed articles appear under the headings «Writing Africa» and «General Contributions to German Studies». For a while now the section «Writing Africa» has provided a discussion forum which emphasises its location. Contributions by (South) African academics of German Studies and others demonstrate that an Africa focus is multidimensional and productive as evidenced by the literary, cultural, linguistic, theoretical, and scientific explorations and topics covered. The section «General Contributions to German Studies» opens other avenues of debate on German literature, language and culture reflecting the spectrum of the discipline. Two interviews with Yoko Tawada and Ilija Trojanow followed by book reviews conclude the volume. Overall, this jubilee edition provides insight into diverse positions, debates and changes during the 50 year history of the association.

Show Summary Details
Restricted access

Editorial zum 50-jährigen Jubiläum

Extract



Der 50. Jahrestag der Gründung des Germanistenverbands im Südlichen Afrika (SAGV) im Jahre 1966 und der Verbandszeitschrift Acta Germanica im gleichen Jahr ist allemal ein Anlass, Rückschau zu halten, Bilanz zu ziehen und einen Blick in die Zukunft zu wagen. Das bedeutet, die Universitätslandschaft, in der wir tätig sind, kritisch zu beleuchten.

Wenn früher Stabilität und eine bestimmte Vorstellung eines Bildungsauftrags selbstverständliche, kaum erwähnenswerte Voraussetzungen akademischen Arbeitens in westlichen Kontexten gewesen sein mögen, hat sich heute die Hochschullandschaft im Zuge der Globalisierung verändert: Eine umfassende Vernetzung von Universitäten, Fakultäten oder einzelnen Fachbereichen ist erforderlich, das digitale Zeitalter hat Lehre und Forschung umgestaltet, Drittmittel sollen immer größere Finanzierungslücken füllen, ‚Exzellenzinitiativen’ verstärken den akademischen Wettbewerb und Konkurrenzkampf, Lehre und Forschung soll ‚vermarktet‘ werden. Im Zuge des Neoliberalismus geraten Universitäten in das Fahrwasser der Wirtschaft, was sich in Finanzierungs- und Verwaltungsmodellen und Bildungszielen niederschlägt. Das ist in Südafrika nicht anders, mit dem Unterschied, dass eine Krise im Hochschulbereich nicht mehr zu leugnen ist.

Nach einer Krisensitzung im August 2016 erklärte der Minister of Higher Education and Training, Dr. Blade Nzimande, zusammen mit dem Rektorenverbund südafrikanischer Universitäten (USAf) und dem University Council Chairs Forum (UCCF), dass südafrikanische Hochschulen in den vergangenen zwei Jahrzehnten erheblich unterfinanziert waren. Davon waren insbesondere die unter der Apartheid benachteiligten Bildungsinstitutionen betroffen. Um systembedingte Defizite im Jahreshaushalt auszugleichen, wurden Studiengeb...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.