Show Less
Restricted access

Die «Wende» von 1989 und ihre Spuren in den Literaturen Mittelosteuropas

Series:

Edited By Alicja Krauze-Olejniczak and Sławomir Piontek

Ein Vierteljahrhundert nach den demokratischen Transformationen in Mittel- und Osteuropa ziehen polnische, österreichische, deutsche, ungarische und tschechische Literaturforscher eine Zwischenbilanz über die Bedeutung dieser politischen, sozialen und kulturellen Veränderungen für die mitteleuropäische Literaturlandschaft. Die in diesem Band versammelten Stimmen gehen der Fragestellung aus unterschiedlichen Perspektiven nach: Sie ergründen sowohl die Folgen der «Wende» für das Literaturschaffen (neue poetische Verfahrensweisen und Gattungen, neue Themenbereiche, neue Identitätsentwürfe) als auch die Thematisierungen der «Wende» in den Werken der SchriftstellerInnen aus Mittel- und Osteuropa sowie der ehemaligen DDR.

Show Summary Details
Restricted access

AutorInnen- und HerausgeberInnenverzeichnis

Extract



Artur Becker wurde 1968 als Sohn polnisch-deutscher Eltern in Bartoszyce (Masuren) als Artur Bekier geboren. Seit 1985 lebt er in Deutschland, heute in Verden an der Aller. Seit 1997 ist er freier Schriftsteller, schreibt Romane, Novellen, Erzählungen, Gedichte, Essays, Aufsätze, Zeitungsartikel und Rezensionen vor allem für die Frankfurter Rundschau, ist auch als Übersetzer tätig. Zuletzt erschienen: Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang, Roman (weissbooks.w, Frankfurt a.M. 2013); Sieben Tage mit Lidia, Novelle (weissbooks.w, Frankfurt a.M. 2014); Kosmopolen. Auf der Suche nach einem europäischen Zuhause. Essays (weissbooks.w, Frankfurt a.M. 2016). Für sein Werk wurde er vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Adelbert-von-Chamisso-Preis (2009) und mit dem DIALOG-Preis der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bundesverband e.V. (2012). Artur Becker ist Mitglied im P.E.N.-Zentrum Deutschland und im Exil-P.E.N.-Club sowie im Verband deutscher Schriftsteller (VS) in ver.di.

Attila Bombitz (geb. 1971) ist Univ.-Dozent und Leiter des Lehrstuhls für österreichische Literatur und Kultur der Universität Szeged. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen österreichische und ungarische Gegenwartsliteratur. Mitherausgeber der Österreich-Studien Szeged. Herausgeber des Werkes des ungarischen Dichters István Baka (in 6 Bänden). Wichtige Publikationen: Mindenkori utolsó világok. Osztrák regénykurzus [Letzte Welten. Ein österreichischer Romankurs] (2001); Akit ismerünk, akit sohasem láttunk. Magyar prózaszeminárium [Wen wir kennen, wen wir nie gesehen haben. Ein ungarisches Prosaseminar] (2005); „Ihr Worte“. Ein Symposium zum Werk von Ingeborg Bachmann. Hrsg. von Zsuzsa Bognár und Attila Bombitz (2008); Österreichische Literatur ohne Grenzen. Gedenkschrift für...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.