Show Less
Restricted access

Text und Holocaust

Die Erfahrung des Ghettos in Zeugnissen und literarischen Entwürfen

Series:

Jacek Leociak

Der Autor analysiert Tagebücher, Erinnerungen, Memoiren, Chroniken, Berichte und Briefe, die während der Zeit des Zweiten Weltkriegs und der deutschen Besatzung im und um das Warschauer Ghetto entstanden. Er untersucht die Gattungsspezifik und den speziellen Status dieser Texte, die das in Worte zu fassen versuchen, was gemeinhin als unbeschreibbar gilt. Der Autor widerspricht der verbreiteten These von der Unausdrückbarkeit. Er betont die Notwendigkeit des Ausdrucks jener Erfahrung und die Notwendigkeit des Versuchs zu verstehen.

Show Summary Details
Restricted access

3 Das Schicksal der Texte

Extract

Die Reflexion über die Geschichte der noch erhaltenen Holocausttexte scheint universelle Eigenschaften des jüdischen Schicksals zu bestätigen, wurden die Juden doch stets von der Überzeugung begleitet, dass ein Text, der wahre Worte enthält, kostbarer sei als das Leben. Daraus ergab sich die Notwendigkeit, einen solchen Text um jeden Preis vor Vernichtung zu bewahren.

Die Wertschätzung für Bücher, für das geschriebene Wort wurde unter den Juden zu etwas allgemein Verbreitetem, Alltäglichem. Die tiefen Quellen einer solchen Haltung liegen in der Ehre, welche dem Schriftstück der Tora entgegengebracht wird. Wenn Juden vor Pogromen flohen, wenn sie ins Exil gingen, trugen sie oftmals lediglich eine Schriftrolle mit der Tora bei sich, eingedenk der Worte ihrer Weisen: „Alle heiligen Schriften muss man vor dem Feuer retten“ [Vers der Mischna (Traktat Schabbat); Anm. d. Übers.].

Brände, in denen Bücher vernichtet wurden, ereigneten sich auf dem Weg der Juden überaus häufig. Ryszard Löw fasst die Situation in seiner Skizze O (żydowskiej) miłości do (hebrajskich) ksiąg [Von der (jüdischen) Liebe zu den (hebräischen) Büchern] wie folgt zusammen: „Die Bücher im Besitz der Juden fielen in einem Maße, das anderen Völkern unbekannt ist, Zerstörung und Verlust anheim. In Zeiten von Vertreibung und Flucht gingen Bücher verloren, als sie unter den ersten konfiszierten Gegenständen waren und von ihren Besitzern unter Einsatz deren Lebens beschützt wurden; Bücher gingen unrechtm...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.