Show Less
Restricted access

Geschichte des Neukantianismus

Series:

Andrzej J. Noras

Das Buch ist die erste systematische Bearbeitung der neukantianischen Philosophie. Eine der wichtigsten philosophischen Richtungen der Wende des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts stand im Mittelpunkt des Interesses und der Analyse, aber aus vielen Gründen wurde sie etwas vergessen. Erst in den 1980er-Jahren begann die Forschung zum Neukantianismus wieder. Der Bezugspunkt war der erste Versuch, den Neukantianismus zu kodifizieren, der 1923 in der von K.T. Österreich herausgegebenen Grundriss der Geschichte der Philosophie von F. Überweg gemacht wurde. So erhält der Leser einen Überblick über die wichtigsten Vertreter aller sieben neukantianischen Richtungen.

Show Summary Details
Restricted access

2. Hegels Gegner

Extract



Herbert Schnädelbach schreibt: „Als im Jubiläumsjahr 1981 der Stuttgarter Hegel-Kongreß unter dem Titel »Kant oder Hegel?« stattfand, mag diese Frage manchem als eine Pseudoalternative vorgekommen sein. Leider hat man sich damals die Gelegenheit einer Umfrage entgehen lassen, aber wir können sicher sein, daß über 90 % der philosophierenden Zeitgenossen, vor die Entscheidung »Kant oder Hegel?« gestellt, gesagt hätten: »Natürlich Kant!«. Wer will heute schon Hegelianer sein?“99 Schnädelbachs Zitat erinnert den Philosophiehistoriker an die Veränderungen, die bei der Bewertung der Bedeutung der beiden Persönlichkeiten Kant und Hegel für die Philosophie getroffen wurden. Die heutige Beurteilung von Hegels Philosophie unterscheidet sich maßgeblich von der unmittelbar nach seinem Tod.

Die Zeit „heilt alle Wunden“ und nach Schnädelbachs Ansicht hatte Kant recht. So scheint die Situation, zumindest, wenn die große philosophische Bewegung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und am Anfang des 20. Jahrhunderts, – nämlich der Neukantianismus – betrachtet wird. Die Situation war jedoch am Anfang nicht eindeutig. Es stellte sich heraus, dass es nach dem Tod von Hegel viel mehr an ihn anknüpfende Philosophen gab als diejenigen, die die Notwendigkeit einer Rückkehr zu Kant gepredigt haben. Unabhängig von den Streitigkeiten unter den Befürwortern von Hegel muss auch die Bedeutung von Søren Kierkegaard erwähnt werden, der vor allem aufgrund der nachfolgenden Auswirkungen des Existentialismus wichtig war. Man darf bei dieser Gelegenheit auch nicht die Philosophie von Arthur Schopenhauer vergessen,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.