Show Less
Restricted access

Geheimnisvolles Alsenviertel am Bundeskanzleramt

Helmut Zschocke

Der Ort des Bundeskanzleramts und die daneben liegende Grünfläche des Spreebogens verbergen ein Geheimnis. Sie bildeten das noble Alsenviertel. Dessen letzter steinerner Zeuge ist die Schweizer Botschaft. Viele prominente Persönlichkeiten haben hier gewohnt und gewirkt: Minister, Generäle, hohe Beamte, ausländische Botschafter, Großgrundbesitzer, Unternehmer, Ärzte und Künstler. Hier befanden sich außerdem der kaiserliche Generalstab und das NS-Innenministerium. Die Namen der Bewohner finden sich im Berliner Adressbuch. Aber erst zusätzliche Quellen erhellen die bemerkenswerten, teilweise unbekannten wechselhaften Schicksale so mancher Prominenter. Unter der NS-Herrschaft schlägt die Stunde des Alsenviertels – bereits im Frieden!

Show Summary Details
Restricted access

Copyright

Extract

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar.

Umschlagabbildungen: Gebäude des Großen Generalstabs Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Gerhard Brand

Helmuth von Moltke Bildausschnitt aus einem Gemälde von Franz von Lenbach Foto von Berlin Photographic Co., 1907 Quelle: McClure’s Magazine, August, 1908, S. 373

Bundeskanzleramt Foto von Helmut Zschocke

ISBN 978-3-631-67499-4 (Print) E-ISBN 978-3-653-06783-5 (E-PDF) E-ISBN 978-3-631-71258-0 (EPUB) E-ISBN 978-3-631-71259-7 (MOBI) DOI 10.3726/b12769

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.