Show Less
Restricted access

Deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur während der Zwischenkriegszeit und im Exil

Schwerpunkt Österreich

Edited By Susanne Blumesberger and Jörg Thunecke

Der Sammelband enthält Texte von internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich mit deutschsprachiger, vor allem österreichischer Kinder- und Jugendliteratur im Zeitraum von 1918 bis 1945 befassen. Kinder- und Jugendliteratur erfüllt nicht nur unterschiedliche pädagogische Funktionen; es lassen sich auch divergente gesellschaftspolitische Strömungen ausmachen: Waren in den 1920er Jahren in Österreich starke aufklärerische Tendenzen zu beobachten, wurden diese im austrofaschistischen »Ständestaat« und unter dem Nationalsozialismus durch fremdenfeindliche, nationalistische Tendenzen zurückgedrängt oder auch verboten. Die Autorinnen und Autoren diskutieren in der Zwischenkriegszeit erschienene sowie im Exil entstandene Kinder- und Jugendliteratur. Dabei stehen vor allem die Produktionsbedingungen, die jeweiligen thematischen Schwerpunkte, die Illustrationen sowie die Verbreitung und Rezeption dieser Literatur im Vordergrund.

Show Summary Details
Restricted access

Tormann Bobby: Biografie, Netzwerke und Identität in Robert Grötzschs Exil-, Arbeiterjugend- und -sportroman von 1938 (Swen Steinberg)

Extract

| 231 →

Swen Steinberg

Tormann Bobby: Biografie, Netzwerke und Identität in Robert Grötzschs Exil-, Arbeiterjugend- und -sportroman von 1938*

Abstract: Robert Grötzsch’s sporting novel Tormann Bobby – written by an author and journalist who fled Germany in 1933 and settled in Czechoslovakia – was published in Bratislava in 1938. This contribution does not just analyse the ideals of the Socialist workers’ sport movement in Germany, but analyses – in the wake of recent research in exile studies – its historico-cultural outlook (e.g. questions of identity and acculturation). In addition, the paper will also help to uuncover the origin of the author’s networks as well as some aspects of his biographical background; for Grötzsch, the Socialist, had developed extensive contacts in Czechoslovakia as early as the 1920s – having been one of the pioneers of German proletarian young and children’s literature – and was thus able in 1938 to return to the very narrative material he had explored prior to World War One.

Im Januar 1938 erschien im Eugen Prager Verlag in Bratislava1 der Arbeiterjugend- und -sportroman Tormann Bobby2 des im März 1933 aus Dresden nach Prag (Praha) geflüchteten Journalisten und Schriftstellers Robert Grötzsch (1882–1946). Der Roman behandelte nicht das Exil als vordergründiges Thema, sondern spielte im Milieu einer deutschen sozialdemokratischen Vorfeldorganisation in der Tschechoslowakei, namentlich in der Fußballsektion des 1919 in Aussig (Ústí nad Labem) gegründeten Arbeiter-, Turn- und Sportverbandes (ATUS).3 Dort wurde die ← 231 | 232 → Publikation...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.