Show Less
Restricted access

Nonverbale Interaktion deutscher und marokkanischer Studierender

Fallstudien zur interkulturellen Kinesik

Series:

Yassir El Jamouhi

Die Studie befasst sich mit der interkulturellen nonverbalen Interaktion zwischen deutschen und marokkanischen Studierenden. Hierfür untersucht der Autor authentische interkulturelle Interaktionssituationen mit Mitteln der linguistischen Gesprächs- und Interaktionsanalyse. Im Fokus der Analyse steht das Bewegungsverhalten (Kinesik) der Interaktanten. Unter funktionalen Gesichtspunkten betrachtet der Autor sowohl die interaktionsregulierende und beziehungsgestaltende Dimension des nonverbalen Verhaltens als auch dessen Verhältnis zu sprachlichen Äußerungen. Hierbei thematisiert er Multimodalität, Multifunktionalität, Polysemie und Kulturbedingtheit nonverbaler Verhaltensweisen und liefert erstmals systematische Ergebnisse zur interkulturellen deutsch-marokkanischen Kinesik.

Show Summary Details
Restricted access

5. Kinesik in der Interaktion deutscher und marokkanischer Studierender aus funktionaler Perspektive

Extract

5. Kinesik in der Interaktion deutscher und marokkanischer Studierender aus funktionaler Perspektive

Die vorangegangenen Kapitel lieferten erste Erkenntnisse darüber, welche Relevanz Kinesik in der interkulturellen Interaktion besitzen kann und bieten einen ersten Einblick in die interkulturelle deutsch-marokkanische Interaktion. Diese Erkenntnisse gilt es bei der Analyse zu berücksichtigen. Das Augenmerk der Analyse wird auf die kinesischen Verhaltensweisen der Interaktanten gelegt, um herausfinden zu können, ob Interaktionsunterschiede hinsichtlich des kinesischen Verhaltens der Sprecher bezüglich der Funktionalität entstehen und inwieweit sie Kommunikationsstörungen und Fehlinterpretationen hervorrufen und so ggf. den Ablauf einer interkulturellen Interaktion beeinflussen können.

Aus der Auseinandersetzung mit der Kinesik in den vorangegangenen Kapiteln ergaben sich die folgenden kommunikativ relevanten kinesischen Displays: „Gestisches Display“, „Mimisches Display“, „Pantomimisches Display“, „Blickdisplay“, „Axiales Display“ und „Proxemisches Display“. Diese Klassifikation des kinesischen Verhaltens stellt die Analyseeinheiten dar, nach denen das Datenmaterial ausgewertet wird. Das kinesische Verhalten der Interaktanten wird unter Einbezug des verbalen Displays33 der Analyse unterzogen. Bei der Analyse wird das Zusammenwirken der zu analysierenden Displays miteinander berücksichtigt.

In diesem analytischen Kapitel wird außerdem das kinesische Verhalten des deutschen und marokkanischen Interaktanten aus funktionaler Perspektive untersucht. Bei der Entwicklung der funktionalen Analysekategorien wurde festgestellt, dass sich eine ausschließliche Zuordnung bestimmter kinesischer Verhaltensweisen zu der einen oder anderen Funktion als schwierig erwies. Dies betrifft insbesondere die funktionale Unterscheidung zwischen dem Inhaltsaspekt und dem Beziehungsaspekt. Es sei an dieser Stelle darauf verwiesen, dass bestimmte kinesische Verhaltensweisen besondere Relevanz für die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.