Show Less
Restricted access

Das Hohelied im Konflikt der Interpretationen

Series:

Edited By Ludger Schwienhorst-Schönberger

Das Buch analysiert kritisch den vorherrschenden Konsens, das Hohelied (Canticum) als Sammlung profaner Liebeslieder zu verstehen. Intertextualität und Rezeptionsästhetik lassen das traditionelle metaphorisch-religiöse Verständnis des Buches in einem neuen Licht erscheinen. Die altorientalische Liebeslyrik liefert weitere Argumente für diese offene Sicht. Ob das allegorische Verständnis des Hoheliedes als Ausdruck der Liebe zwischen Gott und Israel der ursprünglich intendierten Bedeutung entspricht, bleibt umstritten. Die Beiträge der Fachtagung der Arbeitsgemeinschaft der deutschsprachigen katholischen Alttestamentlerinnen und Alttestamentler im Jahre 2015 in Wien vermitteln einen lebendigen Eindruck von der neu aufgebrochenen Diskussion.

Show Summary Details
Restricted access

Das Hohelied und die Tochter Zion (Dieter Böhler SJ)

Extract

| 185 →

Dieter Böhler SJ, Frankfurt a.M.

Das Hohelied und die Tochter Zion

Abstract: “Daughter Zion”, destroyed and abandoned in Lamentations, reappears in the prophets as a mother retrieving her divine husband and her children. Later Susanna, Jephthah’s daughter, Judith and the foreign marriages in Ezra similarly symbolize Juda coping with conflicts. The bride in Canticles could well be understood in the same line.

1. Die „Tochter Zion“ im Alten Testament

Es mag auf den ersten Blick befremdlich erscheinen, dass hier vom Hohelied und der Tochter Zion gehandelt werden soll, wo doch jeder weiß, dass die Tochter Zion im Hohelied gar nicht vorkommt, gar nicht erwähnt wird. Das Hld kennt nur „Töchter Zions“ – einmal in 3,11 und ansonsten „Töchter Jerusalems“ – die gleich sieben Mal.1 Der Ausdruck „Töchter Zions“ findet sich sonst nur noch in Jes 3,16-17 sowie neben Söhnen Zions in Jes 4,4. Er bezeichnet hier Einwohnerinnen der Hauptstadt. Der Ausdruck „Töchter Jerusalems“ ist dem Hld eigen. Er findet sich sonst nicht im AT. Diese Töchter Zions und Jerusalems im Hld machen aus Zion und Jerusalem indirekt wohl eine Mutter. „Tochter“ aber wird Zion im Hld nicht genannt.

Wenn sie sich im Hld nicht findet, wo findet sie sich dann? Der Ausdruck בת־ציון kommt im hebräischen AT genau 26 Mal vor: Einmal in 2 Kön, einmal im Psalter, sechs Mal in Jesaja, davon jedoch einmal nur im...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.