Show Less

Fachlexeme in Konstruktion

Linguistischer Beitrag zur Erkenntnisarbeit

Series:

Grzegorz Pawłowski

Dieses Buch liefert eine neue Erkenntnisperspektive zur Deutung und Untersuchung der Fachlexik. Grundlage dafür stellen die anthropozentrische Linguistik und der epistemologische Ansatz zur Semantik dar. Aus dieser Perspektive zeigt der Autor, wie Fachlexeme entstehen und was ihnen an Prinzipien, Motiven oder Prioritäten zugrunde gelegt wird, wenn darüber entschieden wird, ein bestimmtes Fachlexem zu konstruieren und dieses als Fachneologismus durchzusetzen. Die Untersuchung stützt sich dabei auf eine empirische Studie zu Fachneologismen aus dem Fachgebiet «Byzantinische Hymnographie und Musik».

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3. Linguistische Diskussion zu Neologismus und Terminus

Extract

Bei der Erörterung des Ausdrucks und Konzepts ‚Fachlexem‘ stößt man auf eini- ge Probleme. Sie liegen einerseits in der linguistischen Deutung der einschlägigen Ausdrücke, andererseits in der (formalen) Erfassung ihrer Designate. ‚Bedeutung‘, ‚Neologismus‘, ‚Fachwort‘, ‚Wortneubildung‘ und ‚Sanktionierung/ Normung‘ ge- hören zu ihrem Kern. Im Folgenden werden diese Probleme beleuchtet und kritisch besprochen. Fragen, die sich dabei ergeben, betreffen in der Regel die polyzentrisch ausge- richteten Forschungsansätze. Das Ziel dieser Fragen ist, Neologismen, Fachwör- ter, Wortneubildung und Normung aus der Perspektive eines Erkenntnissubjekts zu evaluieren. Den Anstoß zur Diskussion und zur eigentlichen Fragestellung gibt hierfür die idiozentrische Erkenntnisperspektive. 3.1 Das Problem ‚Neologismus‘ Neologismen kommen seit den Anfängen des Schrifttums auf (s. athonitische Neu- bildungen bei Trunte 2007: 216) und sie stellen in der Tat ein gewichtiges Problem für die linguistische Forschung dar. Als problematisch gilt nicht nur der formale Status der Neologismen — handelt es sich beispielsweise um ein neues Wort oder bereits um das Allgemeingut der Sprachgemeinschaft? —, sondern auch um ihre Datierung, Klassifikation und nicht zuletzt um ihre Definition. Zum Problem wer- den außerdem quasi ontologische Aspekte gemacht, wie ‚Neuheit‘, ‚Neuheitseffekt‘ oder ‚Neuheitscharakter‘. Die Frage ‚was ist eigentlich neu?‘ ist für die Vertreter der lexikologischen und lexikografischen Forschung eine große Herausforderung. Die Fachliteratur zur Neologismenforschung ist recht umfangreich und variiert je nach Kultur- und Sprachgemeinschaft. So werden Neologismen beispielsweise im französischsprachigen Diskurs unter anderem als Bedrohung für die Sprache angesehen (vgl. u. a. Ricken 1977: 81...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.