Show Less
Restricted access

Kulturspezifischer Tempusgebrauch in der Fremdsprache Deutsch am Beispiel griechischer Lernender

Lernersprachenanalyse – Kulturkontrastive Analyse

Series:

Eirini Monsela

Das Buch erforscht den Präteritums- und Perfektgebrauch in der Fremdsprache Deutsch. Zu diesem Zweck wurden zwei neue Korpora erhoben, die aus schriftlichen Erzählungen deutscher und griechischer Lernender bestehen. Auf Grundlage einer Lernerspachenanalyse konnte festgestellt werden, dass die griechischen Lernenden, beeinflusst durch die L1, die deutschen Zeitformen ,Präteritum‘ und ,Perfekt‘, unter anderem auch aspektual verwenden. Zudem beleuchtet eine kulturkontrastive Analyse die kulturellen Hintergründe des Tempus- und/oder Aspektsystems im Deutschen und Neugriechischen und zeigt Parallelen zwischen Mythos- und Sprachebene für die jeweilige Kultur und Sprache auf.

Show Summary Details
Restricted access

Autoren-/Herausgeberangaben

Extract



Eirini Monsela studierte Germanistik auf Lehramt an der Aristoteles Universität Thessaloniki und spezialisierte sich auf Deutsch als Fremdsprache an der Universität des Saarlandes. Sie arbeitet als Gymnasiallehrerin für Deutsch als Fremdsprache in Griechenland. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Tempusforschung und Fremdsprachendidaktik sowie kulturorientierte Sprachforschung.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.