Show Less
Restricted access

Die Transgressionen der Bibelfiguren in der Prosa von Georg Trakl

Series:

Andrzej Pilipowicz

Dieses Buch analysiert die Modelle der biblischen Gestalten in der Prosa von Georg Trakl. Für Trakl gilt die Bibel nicht nur als eine große Inspirationsquelle. Sie ist auch als ein ständiger Bezugspunkt zu betrachten, der ihn seine eigene Position in der Welt bestimmen lässt. Der Autor untersucht auch die Prosadichtungen, die in formaler Hinsicht den Charakter der Prosa aufweisen. Mit der Aufnahme der Gedichte zielt der Autor nicht nur darauf ab, die behandelte Problematik in möglichst vollem Umfang darzustellen, sondern auch Trakls Rezeption des Christentums in ihrem chronologischen Verlauf zu erfassen.

Show Summary Details
Restricted access

3. Apokalypse und Eschatologie

Extract



3.1. Offenbarung und Untergang

Das Werk Offenbarung und Untergang bezieht sich auf das Problem der inzestuösen Identität, die in den biblischen Kontext gestellt wird und im Werk Traum und Umnachtung deutlich vor dem Hintergrund der familiären Relationen erscheint, und wird um die Perspektive erweitert, die mit der überstrapazierten Kondition der Welt (Doppler 1999: 136) zusammenhängt. So wird der Protagonist dazu motiviert, nicht nur wegen der Abneigung gegen den Inzest, sondern auch wegen der Bedrohung des Lebens aus der Wirklichkeit zu treten. Auf die Tiefe der in der Welt um sich greifenden Krise kann man aus dem auf den Erzherzog Franz Ferdinand am 28. Juni 1914 in Sarajevo vollzogenen Attentat schließen, der zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs führt und somit die seit langem zunehmenden Spannungen in Europa enthüllt (Czapliński / Galos / Korta 1990: 598). Auf die Atmosphäre der erahnten Apokalypse (Vos 1996: 124), die in den Bildern der infolge des Kriegs verstümmelten Menschen ihren erschütternden Ausdruck findet, spielt der Titel des Werks an, der an die biblische Offenbarung des Johannes anknüpft, dessen Visionen des Weltendes grauenerregend wirken. Zerfällt das Werk Traum und Umnachtung in vier Teile von gleichem Umfang, wodurch sie sowohl kleinen Kapiteln eines Prosawerks als auch großen Strophen eines Gedichts ähneln, so wird das Werk Offenbarung und Untergang in sechs Teile (Bresson 1993: 107) gegliedert, die immer kürzer werden und deswegen – unabhängig von dem Genre – den Eindruck eines...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.