Show Less
Restricted access

Ehre auf Reisen

Die Hansetage an der Wende zum 16. Jahrhundert als Schauplatz für Rang und Ansehen der Hanse(städte)

Series:

Maria Seier

Die Studie zeigt, wie hansische Tagfahrten durch Repräsentation und Zeremoniell zum Schauplatz von Rang und Ansehen wurden und sich die Kommunikation der Beteiligten um den Erhalt von Ehre drehte. Für Hansetage um 1500 liegen Reiserechnungen von Teilnehmern sowie Gesandtschaftsberichte vor, die das informelle Prozedere hansischer Verhandlungen beleuchten. Im Abgleich mit der Reichstagsforschung werden die begrifflichen Grundlagen gelegt, um dann auf Basis eines kommunikationsgeschichtlichen Zugangs die gegenseitigen Ehrenbezeugungen theoretisch zu fassen. Betrachtet werden Kleidung, Beherbergung, Spielleute, Ehrenweingaben, Gastmähler, Prozessionen und Sitzordnungen. Die Ehrsemantik bildete einen Orientierungsrahmen und sicherte in Zeiten schwach ausgebildeter Verfasstheit die Kohärenz nach innen sowie Wandelbarkeit in der politischen Kommunikation.

Show Summary Details
Restricted access

3. Präzisierung der Fragestellung

Extract

← 10 | 11 →

3.   Präzisierung der Fragestellung

Abstract – The focus of this study: The history of Imperial Diets is used as a point of comparison for Hanseatic Diets. This context provides the terminology needed, for on the basis of communication otherwise implemented theories can be formulated regarding the mutual attestations of honor. The semantics of honor provided orientation, expressed by means of non-verbal, ritualized acts.

Hansetage und die dort behandelten Themen und gefassten Beschlüsse sind in der Forschung bereits vielfach untersucht worden. Dabei lag der Fokus auf Fragen nach der inneren Organisation bzw. verfassungsrechtlichen Struktur und damit zusammenhängend nach dem Kreis der Teilnehmerstädte sowie den ausgehandelten Verträgen, Beschlüssen und Absprachen und deren jeweilige politische und wirtschaftliche Hintergründe.6 In jüngerer Zeit rückten Fragen nach der Entwicklung und Einbindung von Schriftlichkeit,7 nach dem Prozedere politischer Kommunikation und Entscheidungsfindungen,8 nach der Spätzeit der Hanse,9 der Abgrenzung gesamthansischer Tagfahrten von regionalen Treffen und der institutionellen Verfestigung der Hanse im 15. Jahrhundert10 und auf prosopographischer Ebene nach den einzelnen Akteuren und ihren Netzwerken11 in den Blickpunkt der Forschung. ← 11 | 12 →

Tagfahrten fanden nicht nur im niederdeutschen Raum der Hanse statt, sondern auch bei den eidgenössischen Städten auf dem Gebiet der heutigen Schweiz.12 Zudem wurden sie als „Vollversammlung der Reichsstände“ bzw. als „das politische Forum des Reiches“13 auf Reichsebene abgehalten. Im Unterschied zu den Hansetagen, bei denen sich – ungeachtet aller Unterschiede – dem...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.